MUNZINGER Wissen, das zählt | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.


MUNZINGER Personen

Lord Andrew Lloyd Webber

britischer Komponist und Produzent
Geburtstag: 22. März 1948 London
Nation: Großbritannien

Internationales Biographisches Archiv 10/2013 vom 5. März 2013 (fl)
Ergänzt um Nachrichten durch MA-Journal bis KW 52/2019


Blick in die Presse

Herkunft

Lord Andrew Lloyd Webber wurde am 22. März 1948 in London geboren und ist ein Sohn des Kirchenmusikspezialisten und Professors am Royal College of Music Dr. William Southcombe Lloyd Webber. Die Mutter war Klavierlehrerin. Mit seinem jüngeren Bruder Julian, der ein bekannter Cellist wurde, wuchs L. im Londoner Stadtteil South Kensington auf.

Ausbildung

L. lernte als Kind Violine, Klavier und Waldhorn und versuchte sich auch als Komponist. Er besuchte die private Wetherby School und dann die renommierte Westminster School. Als 17-Jähriger kam er mit einem Stipendium nach Oxford, um Kunstgeschichte am Magdalen College zu studieren. Nach einem Semester kehrte er zurück nach London und studierte am Royal College of Music ein Jahr lang Orchestration.

Wirken

Größte Erfolge in den 1970er und 1980er Jahren L. gilt als der erfolgreichste Musical-Komponist seiner Zeit. Er war zwanzig Jahre alt, als er mit seinem ersten Stück "Joseph and the Amazing Technicolour Dreamcoat" (1968) die ersten Publikumserfolge in England und den USA feiern ...


Die Biographie von Lord Andrew Lloyd Webber ist nur eine von über 40.000, die in unseren biographischen Datenbanken Personen, Sport und Pop verfügbar sind. Wöchentlich bringen wir neue Porträts, publizieren redaktionell überarbeitete Texte und aktualisieren darüberhinaus Hunderte von Biographien.
Unsere Datenbanken sind unverzichtbare Recherchequelle für Journalisten und Publizisten, wertvolle Informationsquelle für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, Grundausstattung für jede Bibliothek und unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der mit den Zeitläuften und ihren Protagonisten Schritt halten will.



Lucene - Search engine library