MUNZINGER Wissen, das zählt | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.


MUNZINGER Personen

Lew D. Landau

sowjetischer Physiker; Nobelpreis (Physik) 1962
Geburtstag: 22. Januar 1908 Baku
Todestag: 1. April 1968 Moskau
Nation: Sowjetunion

Internationales Biographisches Archiv 27/1968 vom 24. Juni 1968


Blick in die Presse

Wirken

Lew Dawidowitsch Landau wurde am 22. Jan. 1908 in Baku geboren. Mit 13 Jahren besaß er bereits fundierte Kenntnisse der höheren Mathematik. Ein Jahr später nahm er das Studium der Mathematik und Physik an der Universität Leningrad auf und promovierte mit 19 Jahren. 1931 war er bereits im Westen bekannt. Wissenschaftler besuchten damals den berühmten dänischen Physiker Niels Bohr und L. geriet dabei in einen so brillanten Disput mit Bohr, daß L. auf einer Karrikatur dargestellt wurde, mit der Unterschrift: "Warten Sie doch, Landau, lassen Sie auch mich zu Worte kommen".

Von 1932-37 leitete L. die theoretische Abteilung des Instituts für physikalische Chemie in Charkow. Als Kapitza für die Akademie der Wissenschaften der UdSSR das Wawilow-Institut in Moskau aufbaute, wechselte er 1937 dorthin über u. wrkte seither als Professor für theoretische Physik. Er übernahm den Lehrstuhl, der vor ihm Max Born angeboten worden war. Gleichzeitig war er auch am Institut für Kolloidelektrochemie der Akademie der Wissenschaften der UdSSR tätig. Seit 1946 war ...


Die Biographie von Lew D. Landau ist nur eine von über 40.000, die in unseren biographischen Datenbanken Personen, Sport und Pop verfügbar sind. Wöchentlich bringen wir neue Porträts, publizieren redaktionell überarbeitete Texte und aktualisieren darüberhinaus Hunderte von Biographien.
Unsere Datenbanken sind unverzichtbare Recherchequelle für Journalisten und Publizisten, wertvolle Informationsquelle für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, Grundausstattung für jede Bibliothek und unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der mit den Zeitläuften und ihren Protagonisten Schritt halten will.



Lucene - Search engine library