MUNZINGER Wissen, das zählt | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.


MUNZINGER Personen

Chen Kaige

chinesischer Filmregisseur
Geburtstag: 12. August 1952 Peking (Beijing)
Nation: China, Volksrepublik

Internationales Biographisches Archiv 42/2008 vom 14. Oktober 2008 (mf)
Ergänzt um Nachrichten durch MA-Journal bis KW 40/2009


Blick in die Presse

Herkunft

Chen Kaige wurde am 12. Aug. 1952 in Beijing geboren. Sein Vater, Chen Huaika (n. a. A. Huaiai), war in den 50er und 60er Jahren ein namhafter Filmregisseur der Volksrepublik China. Seine Mutter Liu Yan Chi war Drehbuch-Lektorin und -Redakteurin beim Beijing Film Studio, für das auch sein Vater gearbeitet hatte.

Ausbildung

Nach Abschluss der Schule ließ sich C. für die Idee der Kulturrevolution begeistern und schloss sich Mao Tse-tungs Rotgardisten bei ihrem "Feldzug gegen das bürgerlich-reaktionäre Denken" an. Dazu gehörte auch, dass der 15-jährige C. seinen Vater öffentlich denunzierte. Dieses Erlebnis verarbeitete er später zur Schlüsselszene in seinem Film "Lebewohl, meine Konkubine" (1992). "Es war eine schreckliche Zeit", bekannte C. später in einem Interview. Wie Millionen andere Chinesen wurde C. 1969 zur Umerziehung aufs Land geschickt, er arbeitete auf einer Gummiplantage in der Provinz Yunnan im Südwesten Chinas. Anschließend kämpfte er in der Armee für den Vietkong. Ab 1978 studierte C. Regie ...


Die Biographie von Chen Kaige ist nur eine von über 40.000, die in unseren biographischen Datenbanken Personen, Sport und Pop verfügbar sind. Wöchentlich bringen wir neue Porträts, publizieren redaktionell überarbeitete Texte und aktualisieren darüberhinaus Hunderte von Biographien.
Unsere Datenbanken sind unverzichtbare Recherchequelle für Journalisten und Publizisten, wertvolle Informationsquelle für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, Grundausstattung für jede Bibliothek und unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der mit den Zeitläuften und ihren Protagonisten Schritt halten will.



Lucene - Search engine library