MUNZINGER Wissen, das zählt | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.


MUNZINGER Sport

Scott Hamilton

amerikanischer Eiskunstläufer
Geburtstag: 28. August 1958 Toledo
Klassifikation: Eiskunstlauf
Nation: Vereinigte Staaten von Amerika (USA)
Erfolge/Funktion: Weltmeister 1981, 1982, 1983 u. 1984
Olympiasieger 1984

Internationales Sportarchiv 05/2008 vom 29. Januar 2008 (sk)
Ergänzt um Nachrichten durch MA-Journal bis KW 25/2010


Scott Hamilton, nicht nur in seinem Heimatland USA als der "rasende Zwerg" bekannt, hat Anfang der 80er Jahre den Eiskunstlaufsport beherrscht. Von 1981 bis 1984 sicherte er sich den WM-Titel; 1984 krönte er seine Laufbahn mit Olympia-Gold. 1982 hieß es einmal über ihn: Er "sprang wie ein Gummiball über das Eis – und sogar zum WM-Gold" (TV Hören und Sehen, 6. – 12. 3.1982). Auch als Profi-Eisläufer verschrieb er sich seinem Sport – und besiegte Hodenkrebs und einen gutartigen Hirntumor.

Laufbahn

Scott Hamiltons größter Wunsch war: "Einmal für zwanzig Minuten groß sein" (Eiskunstlaufen. Die großen Stars, München 1995). Denn er litt als Kind an einer schweren Stoffwechselkrankheit, die das Wachstum zeitweilig völlig zum Stillstand brachte. Körper und Kopf wuchsen ungleichmäßig. Bis zu seinem neunten Lebensjahr musste er häufig monatelang ins Krankenhaus und musste zeitweise künstlich ernährt werden. Eigentlich war er von den Ärzten schon aufgegeben worden, doch er ...


Die Biographie von Scott Hamilton ist nur eine von über 40.000, die in unseren biographischen Datenbanken Personen, Sport und Pop verfügbar sind. Wöchentlich bringen wir neue Porträts, publizieren redaktionell überarbeitete Texte und aktualisieren darüberhinaus Hunderte von Biographien.
Unsere Datenbanken sind unverzichtbare Recherchequelle für Journalisten und Publizisten, wertvolle Informationsquelle für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, Grundausstattung für jede Bibliothek und unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der mit den Zeitläuften und ihren Protagonisten Schritt halten will.



Lucene - Search engine library