MUNZINGER Wissen, das zählt | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.


MUNZINGER Sport
Georg Hackl

Georg Hackl

deutscher Rennrodler
Geburtstag: 9. September 1966 Berchtesgaden
Klassifikation: Rodeln
Nation: Deutschland - Bundesrepublik
Erfolge/Funktion: Olympiasieger 1992, 1994, 1998
Olympiazweiter 1988, 2002
Weltmeister 1989, 1990, 1997
Europameister 1988, 1990

Internationales Sportarchiv 27/2018 vom 3. Juli 2018 (os)


Georg Hackl sei "ein Glücksfall für den Rennrodelsport", meinte einmal der Weltverbandspräsident Josef Fendt. Mit fünf Olympiamedaillen, dreimal Gold und zweimal Silber avancierte der Berchtesgadener zum ersten Wintersportler, der bei fünf Spielen stets eine Medaille gewann, mit 33 Siegen im Weltcup stellte er zudem den Rekord des Österreichers Markus Prock ein. 2006 trat der "Hackl Schorsch", wie er allseits genannt wurde, als einer von elf Wintersportlern ab, die sechsmal an Olympia teilnahmen, und wechselte nach 25 Medaillengewinnen bei diversen Großereignissen als erfolgreichster Rodler aller Zeiten ins Trainerlager. Unter Kollegen galt der Schlittenbastler als "Professor". Der damalige IOC-Vizepräsident Thomas Bach sagte über das bayerische Original: "Er ist in Deutschland ganz oben, nicht nur als Athlet, sondern auch als Mensch" (FAZ, 13.2.2002). Sein Trainer Sepp Lenz brachte Hackls Leistung so auf den Punkt: "Er hat das, was man ihm in die Wiege gelegt hat, mit Fleiß ...


Die Biographie von Georg Hackl ist nur eine von über 40.000, die in unseren biographischen Datenbanken Personen, Sport und Pop verfügbar sind. Wöchentlich bringen wir neue Porträts, publizieren redaktionell überarbeitete Texte und aktualisieren darüberhinaus Hunderte von Biographien.
Unsere Datenbanken sind unverzichtbare Recherchequelle für Journalisten und Publizisten, wertvolle Informationsquelle für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, Grundausstattung für jede Bibliothek und unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der mit den Zeitläuften und ihren Protagonisten Schritt halten will.



Lucene - Search engine library