MUNZINGER Wissen, das zählt | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.


MUNZINGER Sport

Gerald Asamoah

deutscher Fußballspieler
Geburtstag: 3. Oktober 1978 Mampong (Ghana)
Klassifikation: Fußball
Nation: Deutschland - Bundesrepublik
Erfolge/Funktion: 43 Länderspiele
Vizeweltmeister 2002
Dritter Weltmeisterschaft 2006
DFB-Pokalsieger 2001 und 2002
Meister 2. Liga 2012

Internationales Sportarchiv 01/2014 vom 31. Dezember 2013 (br)
Ergänzt um Nachrichten durch MA-Journal bis KW 24/2018


"Ich bin von allen deutschen Nationalspielern bisher am schwärzesten" (Stgt. Z., 23.4.2001), erklärte der in Ghana geborene Gerald Asamoah humorvoll nach seinem Debüt in der A2-Nationalmannschaft im März 2001. Im selben Jahr feierte er als erster aus Schwarzafrika stammende Spieler seinen Einstand in der A-Nationalmannschaft und nahm anschließend mit dem DFB-Team an der WM 2002 und am "Sommermärchen" 2006 in Deutschland teil. Dabei schien seine Karriere beendet, bevor sie richtig begonnen hatte: Ein angeborener Fehler am Herzen, diagnostiziert im Herbst 1998, kostete ihn beinahe die Profi-Laufbahn. Mit dem FC Schalke 04 gewann er 2001 und 2002 den DFB-Pokal, verpasste aber als viermaliger Vizemeister die Meisterschale jeweils knapp. 2010 wechselte er für ein Jahr zum FC St. Pauli und spielte anschließend für die SpVgg Greuther Fürth, mit der er 2012 in die Bundesliga auf und sofort wieder abstieg. Im Sommer 2013 kehrte Asamoah zum FC ...


Die Biographie von Gerald Asamoah ist nur eine von über 40.000, die in unseren biographischen Datenbanken Personen, Sport und Pop verfügbar sind. Wöchentlich bringen wir neue Porträts, publizieren redaktionell überarbeitete Texte und aktualisieren darüberhinaus Hunderte von Biographien.
Unsere Datenbanken sind unverzichtbare Recherchequelle für Journalisten und Publizisten, wertvolle Informationsquelle für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, Grundausstattung für jede Bibliothek und unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der mit den Zeitläuften und ihren Protagonisten Schritt halten will.



Lucene - Search engine library