MUNZINGER Wissen, das zählt | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.


MUNZINGER Sport

David Möller

deutscher Rennrodler
Geburtstag: 13. Januar 1982 Sonneberg
Klassifikation: Rodeln
Nation: Deutschland - Bundesrepublik
Erfolge/Funktion: Olympiazweiter 2010
Weltmeister 2004 und 2007
WM-Zweiter 2008
EM-Zweiter 2004

Internationales Sportarchiv 44/2013 vom 29. Oktober 2013 (fh)
Ergänzt um Nachrichten durch MA-Journal bis KW 17/2014


Bayerns "Rodler-König" Georg Hackl sagte dem jungen Thüringer David Möller, Spitzname "Mölli", eine große Karriere voraus. Er bescheinigte ihm den nötigen "Biss" und prophezeite, er werde ihn "irgendwann ablösen" (WELT, 11.1.2003). Schon 2004 stieg Möller zum Weltmeister auf, doch er wollte immer noch "nicht mit dem Schorsch verglichen" werden ("So erfolgreich wie er kann ich nie werden"). Mit dem zweiten WM-Titelgewinn 2007 trat er aus dem Schatten des 2006 zurückgetretenen Hackl, um 2008 von Jungstar Felix Loch an der Spitze abgelöst zu werden. Bundestrainer Thomas Schwab nannte Möller einen "Kopfarbeiter" (kicker, 8.12.2003); er starte explosiv, habe "ein hervorragendes Fahrgefühl", könne "den Schlitten locker laufen lassen" (taz, 9.12.2002). Neu-Bundestrainer Hackl lobte Möller später: "Er ist sehr akribisch im Schlittenbau" (kicker, 18.1.2010).

Laufbahn

David Möller stammt aus dem Örtchen Truckenthal bei Schalkau ...


Die Biographie von David Möller ist nur eine von über 40.000, die in unseren biographischen Datenbanken Personen, Sport und Pop verfügbar sind. Wöchentlich bringen wir neue Porträts, publizieren redaktionell überarbeitete Texte und aktualisieren darüberhinaus Hunderte von Biographien.
Unsere Datenbanken sind unverzichtbare Recherchequelle für Journalisten und Publizisten, wertvolle Informationsquelle für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, Grundausstattung für jede Bibliothek und unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der mit den Zeitläuften und ihren Protagonisten Schritt halten will.



Lucene - Search engine library