MUNZINGER Wissen, das zählt | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.


MUNZINGER Sport

Hakan Yakin

Schweizer Fußballspieler und -trainer
Geburtstag: 22. Februar 1977 Basel
Klassifikation: Fußball
Nation: Schweiz
Erfolge/Funktion: EM-Teilnehmer 2004 und 2008
WM-Teilnehmer 2006
Schweizer Meister 2002, 2004
Schweizer Pokalsieger 2002, 2003
Schweizer "Fußballer des Jahres" 2003 und 2008

Internationales Sportarchiv 11/2010 vom 16. März 2010 (br)
Ergänzt um Nachrichten durch MA-Journal bis KW 15/2018


Schon als 17-Jähriger wurde das Talent Hakan Yakin hoch gelobt und 2002 nach überzeugenden Champions-League-Auftritten mit dem FC Basel von europäischen Topklubs umworben. Doch seine Stationen im Ausland sollten sich in der Folgezeit als Reinfälle erweisen. Von Paris Saint-Germain kehrte er nach nur wenigen Wochen wieder nach Basel zurück und auch beim VfB Stuttgart saß er ein Jahr fast nur auf der Bank. Zuletzt missriet Yakins Trip in die Wüste, das Engagement des Filigrantechnikers beim katarischen Spitzenklub Al Gharafa dauerte nicht einmal ein Jahr. Der extrovertierte und gleichfalls sensible Schweizer ging in die Heimat zurück und fand beim FC Luzern wieder in die Spur. Der kicker schrieb über den Nationalspieler und zweifachen "Fußballer des Jahres" in der Schweiz: "Wenn sich Hakan Yakin mal wieder verdribbelt hat in den Wirrungen des Lebens außerhalb des Fußballplatzes, dann verwandelt er auf ...


Die Biographie von Hakan Yakin ist nur eine von über 40.000, die in unseren biographischen Datenbanken Personen, Sport und Pop verfügbar sind. Wöchentlich bringen wir neue Porträts, publizieren redaktionell überarbeitete Texte und aktualisieren darüberhinaus Hunderte von Biographien.
Unsere Datenbanken sind unverzichtbare Recherchequelle für Journalisten und Publizisten, wertvolle Informationsquelle für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, Grundausstattung für jede Bibliothek und unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der mit den Zeitläuften und ihren Protagonisten Schritt halten will.



Lucene - Search engine library