MUNZINGER Wissen, das zählt | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.


MUNZINGER Sport

Adam Scott

australischer Golfspieler
Geburtstag: 16. Juli 1980 Adelaide
Klassifikation: Golf
Nation: Australien
Erfolge/Funktion: Sieger Masters 2013
Zweiter Masters 2011
Zweiter British Open 2012
Mehr als zehn Siege auf der PGA Tour
Weltranglistenerster 2014

Internationales Sportarchiv 50/2018 vom 11. Dezember 2018 (br)
Ergänzt um Nachrichten durch MA-Journal bis KW 37/2021


Adam Scott avancierte nach der Jahrhundertwende zu einem der hoffnungsvollsten Talente im internationalen Golfsport. Der Australier war in jungen Jahren von seinem Landsmann Greg Norman gefördert worden, der zwar die British Open zweimal gewinnen konnte, aber gleich dreimal hauchdünn den Sieg beim Masters verpasst hatte. Scott verpasste im April 2011 den Masters-Sieg ebenfalls knapp, 2013 dann feierte er mit dem Sieg in Augusta nicht nur seinen ersten Masters-Erfolg, sondern auch den ersten Erfolg eines Australiers bei dem wohl wichtigsten Turnier im Golfsport überhaupt. "Die letzte Lücke geschlossen", titelte die Frankfurter Allgemeine Zeitung nach dem Triumph Scotts, der sich am Ende des Golfjahres 2013 auf Platz zwei der Weltrangliste vorgearbeitet hatte und im darauf folgenden Jahr sogar für einige Monate die Nummer eins der Welt war. Danach jedoch ging es sportlich bergab: Scott gewann nach 2014 nur noch zwei Turniere auf der PGA ...


Die Biographie von Adam Scott ist nur eine von über 40.000, die in unseren biographischen Datenbanken Personen, Sport und Pop verfügbar sind. Wöchentlich bringen wir neue Porträts, publizieren redaktionell überarbeitete Texte und aktualisieren darüberhinaus Hunderte von Biographien.
Unsere Datenbanken sind unverzichtbare Recherchequelle für Journalisten und Publizisten, wertvolle Informationsquelle für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, Grundausstattung für jede Bibliothek und unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der mit den Zeitläuften und ihren Protagonisten Schritt halten will.



Lucene - Search engine library