MUNZINGER Wissen, das zählt | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.


MUNZINGER Sport

Stipe Pletikosa

kroatischer Fußballspieler
Geburtstag: 8. Januar 1979 Split
Klassifikation: Fußball
Nation: Kroatien
Erfolge/Funktion: Nationalspieler
Kroatischer Meister und Pokalsieger
Ukrainischer Meister und Pokalsieger
Kroatiens "Fußballer des Jahres" 2002

Internationales Sportarchiv 18/2008 vom 29. April 2008 (br)
Ergänzt um Nachrichten durch MA-Journal bis KW 29/2014


Der kroatische Nationaltorhüter Stipe Pletikosa träumte stets davon, bei einem Klub in der englischen Premier League zu spielen. Doch als die Angebote ausblieben, wechselte er zunächst 2003 von seinem Heimatverein Hajduk Split in die Ukraine zu Schachtjor Donezk. In der Spielzeit 2005/06 ging er auf Leihbasis zurück zu Hajduk Split, ehe er 2007 in die russische Premier Liga zu Spartak Moskau transferiert wurde. Für die "Modri", die kroatische Nationalmannschaft, stand Pletikosa sowohl bei der WM 2002 als auch bei der WM 2006 zwischen den Pfosten. Zu Pletikosas Stärken zählen die starken Reflexe auf der Linie sowie das "Eins-gegen-Eins"-Spiel, in der kroatischen Liga sorgte er in der Saison 2002/03 für Aufmerksamkeit, als er gleich drei Strafstöße verwandeln konnte.

Laufbahn

Stipe Pletikosa begann seine Karriere in seiner Heimatstadt Split beim Traditionsverein Hajduk. Bereits im Juniorenalter gehörte der Torhüter zum Profikader des Klubs. Sein Debüt in ...


Die Biographie von Stipe Pletikosa ist nur eine von über 40.000, die in unseren biographischen Datenbanken Personen, Sport und Pop verfügbar sind. Wöchentlich bringen wir neue Porträts, publizieren redaktionell überarbeitete Texte und aktualisieren darüberhinaus Hunderte von Biographien.
Unsere Datenbanken sind unverzichtbare Recherchequelle für Journalisten und Publizisten, wertvolle Informationsquelle für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, Grundausstattung für jede Bibliothek und unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der mit den Zeitläuften und ihren Protagonisten Schritt halten will.



Lucene - Search engine library