MUNZINGER Wissen, das zählt | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.


MUNZINGER Pop

The Sisters Of Mercy

britische Rockgruppe
Gründung: 1979 Leeds
Klassifikation: Rock (allgemein), Punk (Rock)
Nation: Großbritannien

Pop-Archiv International 10/2009 vom 13. Oktober 2009 (Mario Umbach, Tom Przybylla)


Die englische Band THE SISTERS OF MERCY prägte in den 80er Jahren eine ganze Generation von Fans. Mit Einflüssen von Psychedelic Rock und Punk verhalf sie dem Gothic-Rock zu neuen kommerziellen Höhenflügen. Obwohl die Gruppe nur drei reguläre Studioalben veröffentlichte, blieb sie auch nach ihrer kommerziell erfolgreichen Zeit aktiv und tourte auch ohne aktuelle Tonträger weltweit.

THE SISTERS OF MERCY wurden im Jahre 1979 von dem ehemaligen Deutschlehrer Andrew Eldritch (voc) und von Gary Marx (g) in Leeds gegründet. John Langford von den ebenfalls in Leeds beheimateten MEKONS spielte anfangs Bass. Nach dem gescheiterten Versuch, einen Drummer in die Band zu integrieren, entschied man sich für den Kauf einer Schlagzeugmaschine. Ben Gunn komplettierte schließlich als zweiter Gitarrist die Band. Gespielt wurde ausschließlich in der lokalen Szene in und um Leeds. Ihre ersten Livekonzerte bestritten sie größtenteils mit Cover-Versionen (u. a. von den STOOGES, Dolly Parton, Hot Chocolate, Bob Dylan, ABBA, THE ROLLING STONES und LED ZEPPELIN).

Der tiefe, kehlige Gesang Eldritchs sowie die ...


Die Biographie von The Sisters Of Mercy ist nur eine von über 40.000, die in unseren biographischen Datenbanken Personen, Sport und Pop verfügbar sind. Wöchentlich bringen wir neue Porträts, publizieren redaktionell überarbeitete Texte und aktualisieren darüberhinaus Hunderte von Biographien.
Unsere Datenbanken sind unverzichtbare Recherchequelle für Journalisten und Publizisten, wertvolle Informationsquelle für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, Grundausstattung für jede Bibliothek und unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der mit den Zeitläuften und ihren Protagonisten Schritt halten will.



Lucene - Search engine library