MUNZINGER Wissen, das zählt | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.


MUNZINGER Pop

John Hiatt

amerikanischer Rockmusiker
Geburtstag: 20. August 1952 Indianapolis
Klassifikation: Rock (allgemein), Singer/Songwriter
Nation: Vereinigte Staaten von Amerika (USA)

Pop-Archiv International 07/2009 vom 7. Juli 2009 (Dirk Lau; Götz Hintze)
Ergänzt um Nachrichten durch MA-Journal bis KW 32/2014


Als Sänger, Gitarrist und Songwriter gehört John Hiatt, dessen Songs bereits von Kollegen wie Bob Dylan, David Crosby, Iggy Pop, Bonnie Raitt, THREE DOG NIGHT, Nick Lowe, Joe Cocker oder den EVERLY BROTHERS gecovert wurden, zu den profiliertesten Rockmusikern der USA. Lange als ewiger Geheimtipp und introvertierter Einzelgänger gehandelt, gelang dem von der Country- bzw. Folk-Music kommenden Kritikerliebling Ende der 80er Jahre der kommerzielle Durchbruch mit seinen Solo-Platten.

Geboren am 20. August 1952 in Indianapolis, wuchs H. als jüngstes von sieben Kindern unter schwierigen Verhältnissen auf. Vater Robert besaß ein Geschäft für Küchenzubehör, dessen Führung allerdings nach seiner Erkrankung Ende der 50er Jahre der erst 18-jährige Sohn Michael übernehmen musste. 1961 brachte sich dieser um, der Vater starb nur zwei Jahre später. In dieser Zeit begann H. Gitarre zu spielen. Obwohl er eifrig den Elvis Presley-Singles seiner größeren Brüder lauschte, kaufte er sich als erste Platte "Fingertips Part II" des ...


Die Biographie von John Hiatt ist nur eine von über 40.000, die in unseren biographischen Datenbanken Personen, Sport und Pop verfügbar sind. Wöchentlich bringen wir neue Porträts, publizieren redaktionell überarbeitete Texte und aktualisieren darüberhinaus Hunderte von Biographien.
Unsere Datenbanken sind unverzichtbare Recherchequelle für Journalisten und Publizisten, wertvolle Informationsquelle für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, Grundausstattung für jede Bibliothek und unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der mit den Zeitläuften und ihren Protagonisten Schritt halten will.



Lucene - Search engine library