MUNZINGER Wissen, das zählt | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.


MUNZINGER Pop

UFO

britische Hardrock-Band
Gründung: 1969
Klassifikation: Hard'n'Heavy-Rock
Nation: Großbritannien

Pop-Archiv International 05/2018 vom 15. Mai 2018 (Götz Hintze)


Einordnung: Zu den Dinosauriern des Hardrocks zählt die englische Band UFO. Sie konnte zwar nie an Größen wie DEEP PURPLE oder BLACK SABBATH heranreichen, aber UFO schuf einige Klassiker, die der Band einen festen Platz im Rockmuseum sicherten.

Anfänge: 1969 gründeten Phil Moog (voc; geb. am 15. April 1948 in London), Mick Bolton (g), Pete Way (b; geb. am 30. Mai 1951) und Andy Parker (dr; geb. am 29. März 1952) die Band UNIDENTIFIED FLYING OBJECT, kurz UFO. In einer Zeit, als Hardrockbands sich stark in den Vordergrund der internationalen Musikszene spielten, wollten die Musiker um Frontmann Moog im Sog solcher aufstrebenden Kapellen wie DEEP PURPLE, URIAH HEEP oder BLACK SABBATH Karriere machen.

Entstanden ist UFO aus der Band HOCUS POCUS, die sich ohne Erfolg mit Folkrock und Rhythm'n'Blues-Titeln versuchte. Erst 1971, nachdem die Band einige Live-Erfolge hatte feiern können, kam ein Plattenvertrag mit "Decca" zu Stande, der es ihr ermöglichte, eine erste LP zu veröffentlichen. "UFO 1" entstand innerhalb einer Woche und war, wenn man Matthias Herr in seinem "Heavy Metal Lexikon ...


Die Biographie von UFO ist nur eine von über 40.000, die in unseren biographischen Datenbanken Personen, Sport und Pop verfügbar sind. Wöchentlich bringen wir neue Porträts, publizieren redaktionell überarbeitete Texte und aktualisieren darüberhinaus Hunderte von Biographien.
Unsere Datenbanken sind unverzichtbare Recherchequelle für Journalisten und Publizisten, wertvolle Informationsquelle für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, Grundausstattung für jede Bibliothek und unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der mit den Zeitläuften und ihren Protagonisten Schritt halten will.



Lucene - Search engine library