MUNZINGER Wissen, das zählt | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.


KLfG

Yukio Mishima

Geburtstag: 14. Januar 1925
Todestag: 25. November 1970
Nation: Japan

von Irmela Hijiya-Kirschnereit



Yukio Mishima - Essay

Mishima Yukios Schaffen erstreckt sich über eine Vielfalt literarischer Stile und Gattungen. Als Romancier hat er sich an verschiedenen europäischen Autoren des 19. und 20. Jahrhunderts orientiert, als Dramatiker schuf er Neubearbeitungen klassischer Nō oder bediente sich westlicher Vorlagen von Euripides bis Racine. Aktuelle Begebenheiten dienten ihm ebenso wie historische Ereignisse als literarischer Stoff. Er verfaßte eine große Zahl kurzer und mittellanger Erzählungen, kulturkritische Essays, veröffentlichte Reiseberichte und Tagebücher und gilt daneben als scharfsinniger Literaturkritiker. Angesichts dieser Vielseitigkeit ist es um so erstaunlicher, daß vom Beginn bis zum Ende seiner etwa 25jährigen literarischen Karriere die Themen und Motive in seinen Werken im wesentlichen die gleichen blieben.

Eine weithin nach außen abgeschirmte Kindheit unter der strengen Kontrolle einer herrischen, eifersüchtigen und häufig bettlägerigen Großmutter führte zu frühen und intensiven Kontakten mit Literatur, und schon im Alter von zwölf Jahren veröffentlichte er seine ersten Gedichte in einer Schulzeitschrift. Mit fünfzehn Jahren schrieb er jenes Gedicht, das die Grundstimmung vieler seiner Werke auch aus späteren Jahren anschaulich wiedergibt. Es trägt den Titel „Magagoto“ („Unheil“).

Abend für Abend
stand ich am Fenster und schaute aus ...

Der Artikel über Yukio Mishima ist nur einer von derzeit mehr als 650 Artikeln über Leben und Werk herausragender Schriftsteller des 20. und 21. Jahrhunderts im „KLfG – Kritisches Lexikon zur fremdsprachigen Gegenwartsliteratur“ Das KLfG bietet ausführliche Biografien, verzeichnet alle Originalausgaben und sämtliche Übersetzungen ins Deutsche sowie die wichtigste Sekundärliteratur.
Unsere Datenbanken sind unverzichtbare Recherchequelle für Journalisten und Publizisten, wertvolle Informationsquelle für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, Grundausstattung für jede Bibliothek und unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der mit den Zeitläuften und ihren Protagonisten Schritt halten will.



Lucene - Search engine library