MUNZINGER Wissen, das zählt | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.


KDG

Andrej Volkonskij

Geburtstag: 14. Februar 1933
Todestag: 16. September 2008
Nation: Russland

von Michael Kurtz



Andrej Volkonskij - Biogramm

Andrej Michajlovič Volkonskij, geboren am 14. Februar 1933 in Genf, entstammt einer russischen Adelsfamilie. Sein als Sänger ausgebildeter Vater war nach der Revolution emigriert, hatte u.a. an der Belgrader Oper gesungen und arbeitete später im jugoslawischen Konsulat in Genf. Der hochbegabte junge Volkonskij wurde Klavierschüler von Johnny Auber am Genfer Konservatorium; eine Zeit lang unterrichtete ihn auch Dinu Lipatti, der im Elternhaus verkehrte. Prägende Eindrücke vermittelten Konzerte klassisch-romantischer Musik mit Wilhelm Furtwängler, Bruno Walter u.a. sowie Aufführungen von Werken Stravinskijs durch Ernest Ansermet. 1946 übersiedelte die Familie nach Paris (Volkonskijs Unterricht bei Nadja Boulanger ist eine Fable convenue) und kehrte 1947 in die Sowjetunion zurück. In Tambov/Russland besuchte Volkonskij die Musikfachschule und studierte ab 1950 am Moskauer Konservatorium bei Jurij Šaporin Komposition. Da er sich von den parteipolitischen Richtlinien künstlerisch nicht einengen ließ, musste er 1954 sein Studium abbrechen.

1955 wurde Volkonskij Mitglied des sowjetischen Komponistenverbands. Er erlebte einige erfolgreiche Aufführungen, bald auch im Ausland, doch wurde seine Existenz als Komponist von Anfang an vielfältig behindert und angegriffen. Marija Judina und Filip Herşcovici zählten damals zu seinen ...


Der Artikel über Andrej Volkonskij ist nur einer von derzeit mehr als 800 Artikeln über Leben und Werk der wichtigsten internationalen Komponisten seit Beginn des 20. Jahrhunderts. Das „KDG – Komponisten der Gegenwart“ bietet übersichtliche Grundinformationen, Biographie und Werküberblick sowie zu mehr als 180 Komponisten auch ausführliche Darstellungen mit Notentafeln, Werkverzeichnis und mehr.
Unsere Datenbanken sind unverzichtbare Recherchequelle für Journalisten und Publizisten, wertvolle Informationsquelle für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, Grundausstattung für jede Bibliothek und unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der mit den Zeitläuften und ihren Protagonisten Schritt halten will.



Lucene - Search engine library