MUNZINGER Wissen, das zählt | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.


KDG

Edmund Meisel

Geburtstag: 14. August 1894
Todestag: 14. November 1930
Nation: Österreich

von Matthias Bückle



Edmund Meisel - Biogramm

Stand: 01.10.2010

Edmund Meisel, geboren am 14. Aug. 1894 in Wien. Mit seinen Eltern, der Pianistin Jeni Herzbrunn und dem Konditor Abraham Meisel, zog Meisel nach der Jahrhundertwende nach Berlin, wo er nach dem Besuch des Realgymna­siums an der privaten Musikschule John Petersen studierte. 1912–14 spielte Meisel als Violinist im Blüthner- und Philharmonischen Orchester in Berlin; nach dem 1. Weltkrieg wirkte er als Konzert- und Operndirigent klassischer Werke. 1924 heiratete er Els Peters.

Eine langjährige und enge Freundschaft verband Meisel mit dem Berliner Theaterautor und Regisseur Erwin Piscator, für dessen Theaterinszenierungen er ab 1924 Begleitmusiken schrieb, mit denen die fortschrittlichen, linksgerichteten politischen Aussagen der Stücke und Revuen unterstützt werden sollten. Als Theatermusiker arbeitete Meisel hauptsächlich für Piscator. Deutlich weniger Bühnenmusiken komponierte er zu Inszenierungen anderer Theaterregisseure wie Viktor Barnowsky, Paul Henckels oder Leopold Jessner.

Zu Meisels (auch internationaler) Bekanntheit trugen aber vor allem seine Filmmusiken bei, insbesondere seine effektvolle Musik zu Sergej M. Ėjzenšteins 1925 uraufgeführtem Bronenosec Potemkin [deutscher Titel: Panzerkreuzer Potemkin]. Meisel komponierte die Filmmusik zur deutschen Premiere des Films im ...


Der Artikel über Edmund Meisel ist nur einer von derzeit mehr als 800 Artikeln über Leben und Werk der wichtigsten internationalen Komponisten seit Beginn des 20. Jahrhunderts. Das „KDG – Komponisten der Gegenwart“ bietet übersichtliche Grundinformationen, Biographie und Werküberblick sowie zu mehr als 180 Komponisten auch ausführliche Darstellungen mit Notentafeln, Werkverzeichnis und mehr.
Unsere Datenbanken sind unverzichtbare Recherchequelle für Journalisten und Publizisten, wertvolle Informationsquelle für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, Grundausstattung für jede Bibliothek und unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der mit den Zeitläuften und ihren Protagonisten Schritt halten will.



Lucene - Search engine library