MUNZINGER Wissen, das zählt | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.


KDG

Eduardo Bértola

Geburtstag: 14. Juli 1939
Todestag: 20. Februar 1996
Nation: Argentinien

von Graciela Paraskevaídis



Eduardo Bértola - Biogramm

Eduardo Juan Bértola, geboren am 14. Juli 1939 in Coronel Moldes, einer Kleinstadt im Südwesten der Provinz Córdoba/Argentinien. Nach dreijährigem Architekturstudium an der Universidad Nacional in Córdoba begann Bértola 1960 an derselben Institution eine musikalische Ausbildung. Später nahm er Privatstunden in Tonsatz und Musiktheorie bei Erwin Leuchter in Buenos Aires; außerdem förderten ihn die Komponisten Gerardo Gandini und Alcides Lanza. 1964–68 leitete Bértola die neu gegründete Musikschule von Resistencia, der Hauptstadt der Provinz Chaco im Nordosten Argentiniens. Dort wirkte er auch als Assistent der Dirigentin des Coro Polifónico.

1968–71 lebte Bértola in Paris, wo er mit der Groupe de Recherches Musicales (GRM) in Berührung kam, Kurse über elektroakustische Musik bei Pierre Schaeffer und François Bayle besuchte und Akustik bei Émile Leipp studierte. 1970 nahm er an den Darmstädter Ferienkursen für Neue Musik teil. In Paris begegnete er auch den Argentiniern Julio Le Parc und Luis Tomasello sowie weiteren Vertretern der kinetischen Kunst, die mit beweglichen Objekten experimentiert. 1971 kehrte Bértola nach Argentinien zurück, arbeitete als Tontechniker am Städtischen Rundfunk in Buenos Aires und gab Unterricht an verschiedenen privaten ...


Der Artikel über Eduardo Bértola ist nur einer von derzeit mehr als 800 Artikeln über Leben und Werk der wichtigsten internationalen Komponisten seit Beginn des 20. Jahrhunderts. Das „KDG – Komponisten der Gegenwart“ bietet übersichtliche Grundinformationen, Biographie und Werküberblick sowie zu mehr als 180 Komponisten auch ausführliche Darstellungen mit Notentafeln, Werkverzeichnis und mehr.
Unsere Datenbanken sind unverzichtbare Recherchequelle für Journalisten und Publizisten, wertvolle Informationsquelle für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, Grundausstattung für jede Bibliothek und unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der mit den Zeitläuften und ihren Protagonisten Schritt halten will.



Lucene - Search engine library