MUNZINGER Wissen, das zählt | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.


KDG

Fabio Vacchi

Geburtstag: 19. Februar 1949
Nation: Italien

von Joachim Noller



Fabio Vacchi - Biogramm

Fabio Vacchi, geboren am 19.Februar 1949 in Bologna, nahm 1967 am Konservatorium seiner Geburtsstadt ein Musikstudium auf und verschrieb sich, nach einer Orientierungsphase, bald ganz der Komposition. Als Schüler Giacomo Manzonis erwarb er 1974 sein Kompositionsdiplom. In den Diskussionen der 68er-Bewegung erschlossen sich dem Studenten neue Bereiche der Wirklichkeit und der Phantasie. In der Art und Weise, wie damals kulturelle und soziale Themen ausgelotet wurden, erkennt Vacchi auch heute noch einen günstigen Umstand, der seiner Initiation als Kulturschaffender und Künstler zugute kam.

1974 nahm er am Sommerkurs des Berkshire Music Center in Tanglewood teil und gewann den Koussevitzky-Preis; zwei Jahre später erhielt er für das Werk Les Soupirs de Geneviève den 1.Preis beim Gaudeamus-Wettbewerb in den Niederlanden.

Seit 1973 unterrichtete er am Konservatorium von Pesaro allgemeine Musikkunde (cultura musicale generale), zwei Jahre später wechselte er in die Kompositionsklasse, wo er das Grundstudium (Armonia e contrappunto) zu betreuen hatte. In dieser Funktion arbeitet er seither an den Konservatorien von Vicenza, Bologna, Adria und – seit 1989 – am Conservatorio „Benedetto Marcello“ von Venedig.

1983 erlitt Vacchi einen schweren Unfall, der mehrere Operationen und einen ...


Der Artikel über Fabio Vacchi ist nur einer von derzeit mehr als 800 Artikeln über Leben und Werk der wichtigsten internationalen Komponisten seit Beginn des 20. Jahrhunderts. Das „KDG – Komponisten der Gegenwart“ bietet übersichtliche Grundinformationen, Biographie und Werküberblick sowie zu mehr als 180 Komponisten auch ausführliche Darstellungen mit Notentafeln, Werkverzeichnis und mehr.
Unsere Datenbanken sind unverzichtbare Recherchequelle für Journalisten und Publizisten, wertvolle Informationsquelle für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, Grundausstattung für jede Bibliothek und unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der mit den Zeitläuften und ihren Protagonisten Schritt halten will.



Lucene - Search engine library