MUNZINGER Wissen, das zählt | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.


KDG

Gideon Klein

Geburtstag: 6. Dezember 1919
Todestag: 27. Januar 1945
Nation: Tschechische Republik

von Paul Schendzielorz



Gideon Klein - Biogramm

Gideon Klein, geboren am 6. Dezember 1919 in der mährischen Kleinstadt Přerov als jüngstes von vier Kindern. Sein Vater Jindřich war Viehhändler; in der Familie seiner Mutter, Ilona Marmorstein, wurde aktiv musiziert. Die Erziehung der Kinder verband jüdische Tradition mit Aufgeschlossenheit für moderne geistige und künstlerische Strömungen. Sechsjährig erhielt Klein Klavierunterricht bei Karel Mařík, dem Direktor der Städtischen Musikschule Přerov. Elfjährig kam er zu Růžena Kurzová in Prag, wohin er zunächst einmal im Monat reisen musste, bis er noch 1931 nach Prag übersiedelte. Dort wohnte er bei seiner sieben Jahre älteren Schwester Eliška, die ebenfalls Pianistin war. 1934 wechselte Klein zu Vilém Kurz, dem Vater von Růžena Kurzová und hochgeschätzten tschechischen Klavierpädagogen, dessen Meisterklasse am Konservatorium er 1939, ein Jahr nach dem Abitur, mit Beethovens 4. Klavierkonzert absolvierte.

Kleins erster erhaltener Kompositionsversuch ist die fünfsätzige Suite lyrique für Klavier (1929); sein erstes ausgereiftes Werk sind die Vier Sätze für Streichquartett (1936/38). Neben vielen Skizzen und Plänen folgten acht kammermusikalische und fünf vokale Werke, von denen einige nur fast vollendet sind.

In der Hauptstadt des jungen ...


Der Artikel über Gideon Klein ist nur einer von derzeit mehr als 800 Artikeln über Leben und Werk der wichtigsten internationalen Komponisten seit Beginn des 20. Jahrhunderts. Das „KDG – Komponisten der Gegenwart“ bietet übersichtliche Grundinformationen, Biographie und Werküberblick sowie zu mehr als 180 Komponisten auch ausführliche Darstellungen mit Notentafeln, Werkverzeichnis und mehr.
Unsere Datenbanken sind unverzichtbare Recherchequelle für Journalisten und Publizisten, wertvolle Informationsquelle für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, Grundausstattung für jede Bibliothek und unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der mit den Zeitläuften und ihren Protagonisten Schritt halten will.



Lucene - Search engine library