MUNZINGER Wissen, das zählt | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.


KDG

Herbert Eimert

Geburtstag: 8. April 1897
Todestag: 15. Dezember 1972
Nation: Deutschland

von Stefan Fricke



Herbert Eimert - Biogramm

Herbert Eimert, geboren am 8.April 1897 in Bad Kreuznach. Seine Eltern stammten aus Ostpreußen. Erste Kontakte zur Musik ergaben sich durch rege Kammer- und Hausmusikpflege. Nach dem humanistischen Gymnasium (Kriegsabitur) wurde er im Sept. 1914 zum Kriegsdienst eingezogen und kehrte im Febr. 1919 aus polnischer Gefangenschaft zurück. 1919–24 studierte er am Kölner Konservatorium bei Hermann Abendroth, Johann Eduard Franz Bölsche, August von Othegraven Musiktheorie und Komposition. Während der Studienzeit schrieb er 1923 eine Atonale Musiklehre und ein Streichquartett, die 1924 bzw. 1925 als früheste deutsche Zwölftonpublikationen erschienen. Die Veröffentlichung der Atonalen Musiklehre führte zum Eklat mit Bölsche, der das zur Schlußprüfung vorgesehene Streichquartett vom Programm absetzte. Daraufhin verließ Eimert das Konservatorium und studierte ab 1924 an der Kölner Universität Musikwissenschaft bei Ernst Bücken, Willi Kahl, Georg Kinsky und hörte Philosophie bei Max Scheler und Nicolai Hartmann. 1931 promovierte er mit Musikalische Formstrukturen im 17. und 18.Jahrhundert. Versuch einer Formbeschreibung. – Seit 1927 war er Mitarbeiter am WDR Köln (bis 1933) und von Musikzeitschriften wie Melos und NZfM. 1930 wurde er Musikreferent beim Kölner Stadtanzeiger. 1935–45 arbeitete er als Redakteur bei ...


Der Artikel über Herbert Eimert ist nur einer von derzeit mehr als 800 Artikeln über Leben und Werk der wichtigsten internationalen Komponisten seit Beginn des 20. Jahrhunderts. Das „KDG – Komponisten der Gegenwart“ bietet übersichtliche Grundinformationen, Biographie und Werküberblick sowie zu mehr als 180 Komponisten auch ausführliche Darstellungen mit Notentafeln, Werkverzeichnis und mehr.
Unsere Datenbanken sind unverzichtbare Recherchequelle für Journalisten und Publizisten, wertvolle Informationsquelle für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, Grundausstattung für jede Bibliothek und unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der mit den Zeitläuften und ihren Protagonisten Schritt halten will.



Lucene - Search engine library