MUNZINGER Wissen, das zählt | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.


KDG

Konstantin Iliev

Geburtstag: 9. März 1924
Todestag: 6. März 1988
Nation: Bulgarien

von Maria Kostakeva



Konstantin Iliev - Biogramm

Konstantin Iliev, geboren am 9.März 1924 in Sofia/Bulgarien, stammte aus einer Familie von Intellektuellen. Sein Vater war Dozent für Pädagogik an der Sofioter Universität. 11jährig begann Iliev mit Violinunterricht bei Ivan Peev, später bei Kamen Popdimitrov. 1942–46 studierte er Komposition bei Pančo Vladigerov, Geige bei Vladimir Avramov und Dirigieren bei Marin Goleminov an der Staatlichen Musikakademie in Sofia.

1946–47 vervollständigte Iliev sein Studium bei Jaroslav Ridky (Komposition) und Vačlav Talich (Dirigieren) an der Prager Musikakademie. Besonders stark wurde der 22jährige beeinflußt von der Musikästhetik und dem Kompositionsstil Alois Hábas, dessen Meisterklasse er regelmäßig besuchte.

Ilievs Weg als Dirigent begann 1947, als er in Ruse, heute einem der größten bulgarischen Musikzentren, ein Symphonieorchester sowie die Oper gründete. 1948–49 dirigierte er an der Sofioter Oper, 1949–52 war er Chefdirigent des Opern- und des Symphonieorchesters in Ruse, 1952–56 Chefdirigent der Philharmonie in Varna und 1956–84 Dirigent und künstlerischer Leiter der Sofioter Philharmonie. Mit diesem Orchester gastierte er in vielen kulturellen Zentren Europas, der USA, Australiens und Japans. Auch nahm er an zahlreichen internationalen Festivals wie dem Prager Frühling, den Berliner Festwochen sowie ...


Der Artikel über Konstantin Iliev ist nur einer von derzeit mehr als 800 Artikeln über Leben und Werk der wichtigsten internationalen Komponisten seit Beginn des 20. Jahrhunderts. Das „KDG – Komponisten der Gegenwart“ bietet übersichtliche Grundinformationen, Biographie und Werküberblick sowie zu mehr als 180 Komponisten auch ausführliche Darstellungen mit Notentafeln, Werkverzeichnis und mehr.
Unsere Datenbanken sind unverzichtbare Recherchequelle für Journalisten und Publizisten, wertvolle Informationsquelle für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, Grundausstattung für jede Bibliothek und unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der mit den Zeitläuften und ihren Protagonisten Schritt halten will.



Lucene - Search engine library