MUNZINGER Wissen, das zählt | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.


KDG

Manfred Gurlitt

Geburtstag: 6. September 1890
Todestag: 29. April 1972
Nation: Deutschland

von Peter Petersen



Manfred Gurlitt - Biogramm

Manfred Gurlitt, geboren am 6.September 1890 in Berlin, war der Sohn des Kunsthändlers Fritz Gurlitt und der Enkel des Landschaftsmalers Louis Gurlitt; seine Mutter Annarella war die Tochter des Bildhauers Max Imhof. Das familiäre Künstlermilieu bestimmte den Werdegang Gurlitts, der zeitlebens dem Musiktheater zugewandt war, nachdem er schon mit sechs Jahren eine besondere musikalische Begabung hatte erkennen lassen. Gleich nach dem Abitur 1908 wurde Manfred Gurlitt Korrepetitor an häufig wechselnden Häusern (Berlin, Bayreuth, Augsburg, Essen) und errang 1914 die Stelle des 1.Kapellmeisters und Opernleiters am Stadttheater in Bremen, wo er zehn Jahre lang erfolgreich wirkte. Um mehr komponieren und insgesamt freier disponieren zu können, ging Gurlitt 1924 wieder nach Berlin, wo er als Dirigent an der Staatsoper und beim Rundfunk auftrat und an der Musikhochschule lehrte.

Der moderne, gestisch betonte Stil seiner Kompositionen und die aufmüpfigen sozialkritischen Stoffe seiner Opern Wozzeck (nach Büchner, 1926), Soldaten (nach Lenz, 1930) und Nana (nach Zola, 1933) ließen Gurlitt bei den Nazis in Ungnade fallen. Seit 1933 hatte er in Deutschland Arbeits- und Auftrittsverbot und konnte nur gelegentlich im europäischen Ausland dirigieren. 1938 ...


Der Artikel über Manfred Gurlitt ist nur einer von derzeit mehr als 800 Artikeln über Leben und Werk der wichtigsten internationalen Komponisten seit Beginn des 20. Jahrhunderts. Das „KDG – Komponisten der Gegenwart“ bietet übersichtliche Grundinformationen, Biographie und Werküberblick sowie zu mehr als 180 Komponisten auch ausführliche Darstellungen mit Notentafeln, Werkverzeichnis und mehr.
Unsere Datenbanken sind unverzichtbare Recherchequelle für Journalisten und Publizisten, wertvolle Informationsquelle für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, Grundausstattung für jede Bibliothek und unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der mit den Zeitläuften und ihren Protagonisten Schritt halten will.



Lucene - Search engine library