MUNZINGER Wissen, das zählt | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.


KDG

Peter Schacht

Geburtstag: 1. Juli 1901
Todestag: 25. Januar 1945
Nation: Deutschland

von Ludwig Holtmeier



Peter Schacht - Biogramm

Peter Schacht, geboren am 1. Juli 1901 in Bremen, stammte aus einer wohlhabenden Kaufmannsfamilie. 1920 studierte er in Freiburg/Br. Jura sowie Komposition bei Julius Weismann, 1921–26 am Leipziger Konservatorium Klavier (bei Hans Grisch) und Musiktheorie bei Fritz Reuter, von dem er auch Kompositionsunterricht erhielt. Mit einem neoklassizistischen Streichquintett (ca. 1926) bewarb sich Schacht um einen Studienplatz in Schönbergs Meisterklasse an der Preußischen Akademie der Künste. Obwohl Schönberg ihn als Schüler zunächst ablehnte, zog Schacht nach Berlin, um bei ihm privat Unterricht zu nehmen. Schon unter Schönbergs Anleitung entstanden wahrscheinlich die Variationen über ein Volkslied für Klavier (1927). Seit dem Wintersemester 1927/28 war Schacht dann Meisterschüler Schönbergs. Er studierte bis 1932 in Berlin. Zu seinen Kommilitonen zählten Winfried Zillig, Erich Schmid, Nikos Skalkottas, Natalie Prawossudowitsch und Norbert von Hannenheim. Der überwiegende Teil seiner Werke entstand in dieser Zeit.

1932 wurde Schachts II. Sonate für Violine und Klavier (1932) in Wien bei der Vergabe des Emil Hertzka-Gedächtnis-Preises der Universal Edition mit einer „auszeichnenden Anerkennung“ bedacht. Der beginnende Erfolg hatte mit der „Machtergreifung“ ...


Der Artikel über Peter Schacht ist nur einer von derzeit mehr als 800 Artikeln über Leben und Werk der wichtigsten internationalen Komponisten seit Beginn des 20. Jahrhunderts. Das „KDG – Komponisten der Gegenwart“ bietet übersichtliche Grundinformationen, Biographie und Werküberblick sowie zu mehr als 180 Komponisten auch ausführliche Darstellungen mit Notentafeln, Werkverzeichnis und mehr.
Unsere Datenbanken sind unverzichtbare Recherchequelle für Journalisten und Publizisten, wertvolle Informationsquelle für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, Grundausstattung für jede Bibliothek und unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der mit den Zeitläuften und ihren Protagonisten Schritt halten will.



Lucene - Search engine library