MUNZINGER Wissen, das zählt | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.


KLG

Eckhard Henscheid

Geburtstag: 14. September 1941
Nation: Deutschland

von Michael Matthias Schardt und Torsten Steinberg



Eckhard Henscheid - Essay

Stand: 01.11.2010

Seit Eckhard Henscheid 1973 seinen Roman „Die Vollidioten“ im Selbstverlag publizierte, riefen seine Bücher unterschiedliche, ja polarisierende Meinungen hervor: Ein Teil des Publikums reagierte affirmativ begeistert, der andere mit schroffer Ablehnung. Von der Kritik wurde Henscheid als Autor und Redakteur der Zeitschriften „pardon“ und „Titanic“ einseitig als Nur-Humorist, als Nur-Satiriker gelesen, der zudem im „Alternativ-Ghetto“ (Ralph Gätke) des Zweitausendeins-Verlags publizierte, dem das deutsche Feuilleton ohnehin distanziert gegenüberstand. Schon die Titel der Bücher – „Geht in Ordnung – sowieso – – genau – – –“ oder „Beim Fressen beim Fernsehen fällt der Vater dem Kartoffel aus dem Maul“ – mussten manche Rezensenten irritieren; in der breiten Schilderung von Saufgelagen und Stammtischgeschwätz erblickten sie nicht mehr als Nonsensschreiberei. Trotz eines wegweisenden Essays von Dieter E. Zimmer in der „Zeit“ (1. 7. 1983) verstellte die an oberflächlichen Rezeptionsphänomenen orientierte Kritik eine differenzierte Betrachtung des henscheidschen Werks im Grunde bis in die späten 1980er Jahre. Vor allem seit dem Roman „Maria Schnee“ (1988) zeichnet sich eine veränderte Sichtweise ab: Mehr und mehr wird der ernste und ernst zu nehmende Schriftsteller Henscheid entdeckt.

In einem ...


Der Artikel über Eckhard Henscheid ist nur einer von derzeit mehr als 700 Artikeln über Leben und Werk herausragender deutschsprachiger Autoren im „KLG – Kritisches Lexikon zur deutschsprachigen Gegenwartsliteratur“. Das KLG bietet neben Biogrammen und ausführlichen Essays über Werk und Wirkung auch jeweils ein Werkverzeichnis und eine Bibliographie der Sekundärliteratur.
Unsere Datenbanken sind unverzichtbare Recherchequelle für Journalisten und Publizisten, wertvolle Informationsquelle für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, Grundausstattung für jede Bibliothek und unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der mit den Zeitläuften und ihren Protagonisten Schritt halten will.



Lucene - Search engine library