MUNZINGER Wissen, das zählt | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.


LdI

Norman Junge

Geburtstag: 18. Dezember 1938
Nation: Deutschland

von Susanna Partsch



Norman Junge - Biogramm

Stand: 01.06.2015

Norman Junge, geboren am 18. 12. 1938 in Kiel, lebt in Köln.

1957 bis 1960 absolviert Junge zunächst eine Schriftsetzerlehre in Neumünster. Es folgt 1960 bis 1966 ein Studium, erst an der Werkkunstschule und dann an der Werkakademie Kassel bei dem Objektkünstler und Maler Adolf Buchleiter und dem Grafiker Karl Oskar Blase. Anschließend arbeitet Junge als Werbegrafiker in Stuttgart, dann erneut in Kassel, bis er 1967, angeregt durch einen ehemaligen Kommilitonen, den Maler Jan Konietzko, nach Köln kommt. Er arbeitet 1967 bis 1971 als freier Mitarbeiter beim Westdeutschen Rundfunk und anschließend bis 1979 bei einer Werbeagentur. Seit 1980 ist Junge freischaffender Künstler. In der frühen Kölner Zeit gestaltet er außerdem politische Plakate und arbeitet für die Gruppe »Floh de Cologne«, verschiedene Theater und die Zeitschriften »pardon« und »Konkret«. In den 1970er Jahren entstehen seine ersten skulpturalen Werke aus verschiedenen Materialien, die in der Tradition von Dada und Surrealismus stehen. Es folgen Siebdrucke mit Piktogrammen, die er im öffentlichen Raum platziert und die die fortschreitende Technisierung der Welt kritisieren, die einhergeht mit der totalen Überwachung des Menschen, wie sie etwa George Orwell ...


Der Artikel über Norman Junge ist nur einer von derzeit etwa 50 Artikeln aus dem „Lexikon der Illustration im deutschsprachigen Raum seit 1945 (LdI)“.
Das LdI bietet detaillerte Informationen zu Künstlerinnen und Künstlern, die wesentliche Beiträge zur Illustration auf dem deutschsprachigen Buch- und Zeitschriftenmarkt geleistet haben. In ausführlichen Essays werden die einzelnen Werke der Illustratorinnen und Illustratoren analysiert und gewürdigt.



Lucene - Search engine library