MUNZINGER Wissen, das zählt | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.


MUNZINGER Pop

Andreas Gabalier

österreichischer Sänger und Musiker
Geburtstag: 21. November 1984 Graz
Klassifikation: Pop (allgemein)
Nation: Österreich

Pop-Archiv International 03/2019 vom 5. März 2019 (Josefine Hintze)


Einordnung: Andreas Gabalier machte ab 2009 den sogenannten "Volks-Rock-'n'-Roll" populär: In Lederhose, aber mit Tattoos, stand er auf der Bühne und begeisterte Fans fast jeden Alters.

Herkunft und Anfänge: Andreas Georg Gabalier wurde am 21. November 1984 als zweitältestes von insgesamt vier Kindern der Eheleute Wilhelm und Huberta Gabalier im österreichischen Graz geboren und verbrachte dort auch seine Kindheit und Jugend. Ein tragischer Einschnitt in seinem Leben war der Suizid seines Vaters 2006 und seiner jüngeren Schwester 2008 (s. u.).

Nach seinem Schulabschluss studierte er an der Universität in Graz Jura, legte das Studium zugunsten seiner musikalischen Karriere dann aber auf Eis. Er produzierte zunächst alleine mehrere Songs, die er über das Internet vertrieb. Dann kam der Kontakt zu Klaus Bartelmuss zustande, der u. a. für die Karriere des Sängers Nik P. ("Ein Stern, der deinen Namen trägt") verantwortlich zeichnet.

Top-Star in Österreich: Ein Auftritt bei der Fernsehsendung "Musikantenstadl", die Teilnahme an der österreichischen Vorentscheidung zum "Grand Prix der Volksmusik" sowie das ...


Die Biographie von Andreas Gabalier ist nur eine von über 40.000, die in unseren biographischen Datenbanken Personen, Sport und Pop verfügbar sind. Wöchentlich bringen wir neue Porträts, publizieren redaktionell überarbeitete Texte und aktualisieren darüberhinaus Hunderte von Biographien.
Unsere Datenbanken sind unverzichtbare Recherchequelle für Journalisten und Publizisten, wertvolle Informationsquelle für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, Grundausstattung für jede Bibliothek und unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der mit den Zeitläuften und ihren Protagonisten Schritt halten will.



Lucene - Search engine library