MUNZINGER Wissen, das zählt | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.


MUNZINGER Personen

Andreas Meyer-Landrut

deutscher Diplomat; Dr. phil.
Geburtstag: 31. Mai 1929 Reval (heute Tallinn)
Nation: Deutschland - Bundesrepublik

Internationales Biographisches Archiv 37/1995 vom 4. September 1995 (lö)
Ergänzt um Nachrichten durch MA-Journal bis KW 41/2003


Blick in die Presse

Herkunft

Bruno Andreas Meyer-Landrut, ev., wurde am 31. Mai 1929 in Reval (heute Tallin) als Sohn des deutschbaltischen Industriellen Dr. Bruno Meyer-Landrut geboren. Russisch lernte er bereits von der Kinderfrau. Im Alter von 10 Jahren mußte die Familie Reval verlassen, als die Sowjetunion 1940 mit Hitlers Billigung die baltischen Republiken besetzte.

Ausbildung

1950 machte M.-L. am Ratsgymnasium in Bielefeld Abitur. Anschließend studierte er Slawistik, Osteuropäische Geschichte und Soziologie an der Universität Göttingen. 1953/54 war er als Gaststudent an der Universität in Zagreb. Im Dez. 1954 promovierte er an der Universität Göttingen zum Dr. phil.

Wirken

Im Okt. 1955 trat M.-L. als Attaché in den Auswärtigen Dienst der Bundesrepublik ein. Bereits 1957 und 1958 arbeitete er an der Deutschen Botschaft in Moskau, danach 1959-1961 an der Deutschen Botschaft in Tokio. Er kehrte 1961 in das Auswärtige Amt nach Bonn zurück.

Von 1966 bis 1969 war M.-L. wieder an der Deutschen Botschaft in Moskau tätig, dieses Mal als Presseattaché. ...


Die Biographie von Andreas Meyer-Landrut ist nur eine von über 40.000, die in unseren biographischen Datenbanken Personen, Sport und Pop verfügbar sind. Wöchentlich bringen wir neue Porträts, publizieren redaktionell überarbeitete Texte und aktualisieren darüberhinaus Hunderte von Biographien.
Unsere Datenbanken sind unverzichtbare Recherchequelle für Journalisten und Publizisten, wertvolle Informationsquelle für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, Grundausstattung für jede Bibliothek und unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der mit den Zeitläuften und ihren Protagonisten Schritt halten will.



Lucene - Search engine library