MUNZINGER Wissen, das zählt | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.


MUNZINGER Sport

Axel Zitzmann

deutscher Skispringer
Geburtstag: 21. Februar 1959 Lauscha
Klassifikation: Ski Nordisch, Skispringen
Nation: Deutschland (DDR)
Erfolge/Funktion: Vizeweltmeister 1979 im Skifliegen.

Internationales Sportarchiv 28/1979 vom 2. Juli 1979


Zur Person

Axel Zitzmann wurde in Lauscha (Thüringen) geboren und besuchte dort die Schule. Der Skisportfunktionär Heinz Büttner lud anläßlich eines Routinebesuches die Klasse zu einem Schneehügel-Springen ein und nahm den neun Jahre alten Axel Zitzmann sofort mit zur Sektion des SC Motor Zella-Mehlis. Inzwischen wurde Axel 1,79 m groß, wiegt 73 Kilogramm und ist dem Skispringen verfallen.

Laufbahn

Axel Zitzmann widmet sich seit 1969 dem Skispringen. Der Weg zum Erfolg war beschwerlich. Er gewann zwar 1972 eine Goldmedaille bei der Spartakiade in der Schülerklasse, aber der Durchbruch zur Elite erfolgte erst nach hartem Training mit seinen Lehrern Hartmut Kremser und Reinhard Hess. 1978 wollte Axel an der Weltmeisterschaft in Lahti (Finnland) teilnehmen, aber bei den Meisterschaften in der DDR versagten die Nerven und er mußte zu Hause bleiben. Er gewann dafür 1978 die Schweizer Springertournee und wurde 1979 in Planica Vizeweltmeister im Skifliegen. Hier erzielte er mit 179 m die größte Weite, aber der Sprung wurde nicht gewertet, weil er stürzte.


Die Biographie von Axel Zitzmann ist nur eine von über 40.000, die in unseren biographischen Datenbanken Personen, Sport und Pop verfügbar sind. Wöchentlich bringen wir neue Porträts, publizieren redaktionell überarbeitete Texte und aktualisieren darüberhinaus Hunderte von Biographien.
Unsere Datenbanken sind unverzichtbare Recherchequelle für Journalisten und Publizisten, wertvolle Informationsquelle für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, Grundausstattung für jede Bibliothek und unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der mit den Zeitläuften und ihren Protagonisten Schritt halten will.



Lucene - Search engine library