MUNZINGER Wissen, das zählt | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.


MUNZINGER Personen
Clemens J. Setz

Clemens J. Setz

österreichischer Schriftsteller
Geburtstag: 15. November 1982 Graz
Nation: Österreich

Internationales Biographisches Archiv 25/2018 vom 19. Juni 2018 (fl)
Ergänzt um Nachrichten durch MA-Journal bis KW 06/2019


Blick in die Presse

Herkunft

Clemens Johann Setz wurde am 15. Nov. 1982 als Sohn eines Bauingenieurs und einer Ärztin in Graz geboren.

Ausbildung

Nach der Matura (2000) und dem Zivildienst am Odilien-Institut in Graz begann S. 2001 ein Lehramtsstudium der Mathematik und Germanistik an der Grazer Karl-Franzens-Universität, das er 2009 abbrach, nachdem er erkannt hatte, als Lehrer "völlig ungeeignet" zu sein (vgl. www.kleinezeitung.at, 9.6.2008).

Wirken

Früher Erfolg als RomanautorSeit seiner Studienzeit war S. als Literatur- und Sachbuchübersetzer tätig, danach auch als Mathematik-Tutor und Journalist. Schon seit 2001 veröffentlichte er Gedichte und Erzählungen, 2010 auch ein Theaterstück ("Mauerschau"), in Literaturmagazinen wie "manuskripte" oder "kolik" und in Anthologien ("Jahrbuch der Lyrik", "Stimmenfang"). 2005 wurde er Gründungsmitglied der Grazer Literaturgruppe "Plattform". Ab 2011 verfasste er für die Literaturzeitung "Volltext" eine Serie über vergriffene Werke bedeutender Autoren. Seit Erscheinen seines Debütromans "Söhne und Planeten" (2007) ...


Die Biographie von Clemens J. Setz ist nur eine von über 40.000, die in unseren biographischen Datenbanken Personen, Sport und Pop verfügbar sind. Wöchentlich bringen wir neue Porträts, publizieren redaktionell überarbeitete Texte und aktualisieren darüberhinaus Hunderte von Biographien.
Unsere Datenbanken sind unverzichtbare Recherchequelle für Journalisten und Publizisten, wertvolle Informationsquelle für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, Grundausstattung für jede Bibliothek und unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der mit den Zeitläuften und ihren Protagonisten Schritt halten will.



Lucene - Search engine library