MUNZINGER Wissen, das zählt | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.


MUNZINGER Pop

EMA

amerikanische Singer-Songwriterin
Geburtstag: 2. April 1982 Sioux Falls/SD
Klassifikation: Singer/Songwriter
Nation: Vereinigte Staaten von Amerika (USA)

Pop-Archiv International 05/2018 vom 15. Mai 2018 (Kai Florian Becker)


Einordnung: EMA steht für Erika M. Anderson, eine US-amerikanische Singer-Songwriterin, die 2011 mit ihrem Debütalbum nicht nur im Underground, sondern auch in den Feuilletons und Musikmagazinen einigen Staub aufwirbelte. Dort hieß es, sie stünde u. a. in der Tradition von Liz Phair, Courtney Love (HOLE) und Kim Gordon (SONIC YOUTH).

Herkunft und Anfänge: Erika M. Anderson kam am 2. April 1982 in den USA zur Welt. Sie wuchs in South Dakota auf. Mit 18 Jahren stand sie auf PJ Harvey, THE MISFITS und John Cage. Nach dem High-School-Abschluss zog sie nach Los Angeles. Ende der 1990er Jahre spielte sie erst in der experimentellen Band AMPS FOR CHRIST Gitarre und sang, ehe sie 2006 mit Ezra Buchla und Corey Fogel (beide Ex-THE MAE SHI) in Kalifornien die neo-psychedelische Band GOWNS gründete. Nach drei Alben löste sich die sogenannte Drone Rock/Folk-Band, deren Musik intensiv, wild und schrill war, Anfang 2010 auf. A. zog zurück in ihre Heimat, sinnierte über ihre Zukunft und beschloss, fortan solo unter ...


Die Biographie von EMA ist nur eine von über 40.000, die in unseren biographischen Datenbanken Personen, Sport und Pop verfügbar sind. Wöchentlich bringen wir neue Porträts, publizieren redaktionell überarbeitete Texte und aktualisieren darüberhinaus Hunderte von Biographien.
Unsere Datenbanken sind unverzichtbare Recherchequelle für Journalisten und Publizisten, wertvolle Informationsquelle für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, Grundausstattung für jede Bibliothek und unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der mit den Zeitläuften und ihren Protagonisten Schritt halten will.



Lucene - Search engine library