MUNZINGER Wissen, das zählt | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.


MUNZINGER Pop

H-Blockx

deutsche Crossover-Band
Gründung: 1990 Münster
Klassifikation: Rap/HipHop, Heavy Metal (Rock)
Nation: Deutschland - Bundesrepublik

Pop-Archiv International 06/2016 vom 15. Juni 2016 (Armin Nikolai; Götz Hintze; Katharina Kolano)
Ergänzt um Nachrichten durch MA-Journal bis KW 05/2017


Einordnung: Die H-BLOCKX zählen seit Mitte der 1990er Jahre zu den wichtigsten Crossoverbands Deutschlands. Nach frühen Erfolgen (u. a. "Little Girl") konnte man durch regelmäßige Veröffentlichungen den führenden Platz in der deutschen Rockszene zementieren.

Herkunft und Anfänge: Die H-BLOCKX formierten sich in der Besetzung Tim Tenambergen (g; geb. am 26. April 1972 in Münster), Henning "MC H." Wehland (voc; geb. am 2. Dezember 1971 in Bonn), Stephan "Gudze" Hinz (b; geb. am 28. August 1972 in Münster) und Johannn-Christoph "Chris Mason" Maass (dr; geb. am 6. Februar 1973) 1990 im westfälischen Münster. Inspiriert durch ein gemeinsam besuchtes Konzert der US-amerikanischen Band RED HOT CHILI PEPPERS entschlossen sich Maass und Hinz, fortan gemeinsam Musik zu machen.

Verstärkt durch Tenambergen, der die Arbeit an der Gitarre übernahm, coverte das Trio vorerst fast ausschließlich Stücke der RED HOT CHILI PEPPERS. Da "Dave Grave" (bürgerlich: David Gappa; voc; geb. am 14. ...


Die Biographie von H-Blockx ist nur eine von über 40.000, die in unseren biographischen Datenbanken Personen, Sport und Pop verfügbar sind. Wöchentlich bringen wir neue Porträts, publizieren redaktionell überarbeitete Texte und aktualisieren darüberhinaus Hunderte von Biographien.
Unsere Datenbanken sind unverzichtbare Recherchequelle für Journalisten und Publizisten, wertvolle Informationsquelle für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, Grundausstattung für jede Bibliothek und unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der mit den Zeitläuften und ihren Protagonisten Schritt halten will.



Lucene - Search engine library