MUNZINGER Wissen, das zählt | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.


MUNZINGER Personen

Ludwig Reiners

deutscher Schriftsteller
Geburtstag: 21. Januar 1896 Ratibor/Oberschlesien
Todestag: 10. August 1957 München
Nation: Deutschland - Bundesrepublik

Internationales Biographisches Archiv 32/1961 vom 31. Juli 1961


Blick in die Presse

Wirken

Ludwig Reiners wurde am 21. Jan. 1896 in Ratibor/Schlesien als Sohn eines Zigarrenfabrikanten geboren. Er besuchte das Gymnasium und war während des 1. Weltkrieges Soldat. Nach Abschluß seines Studiums promovierte er zum Dr. jur. und Dr. rer. pol. Er wurde Kaufmann und war als solcher Börsenvertreter der Deutschen Bank, Direktionsassistent der "Deutschen Werke A.G." in Berlin-Spandau und schließlich Prokurist eines Schweizer Holzkonzerns. Seit mehr als 25 Jahren war er bis zu seinem Tode Verkaufsdirektor in der Garnfabrik Richard Jung in München.

Seine schriftstellerische Tätigkeit begann mit einem zweibändigen Werk über "Die wirkliche Wirtschaft" (München 1930), einer volkstümlichen Nationalökonomie in Dialogform, 1957 weitergeführt durch die Buchausgabe der "Briefe eines Unternehmers an seinen Sohn" unter dem Titel "Die Sache mit der Wirtschaft". Mit einem Buch "Fontane oder die Kunst zu leben (1939) wandte er sich zum ersten Mal dem Gebiet der Literatur zu. 1948 schrieb er eine "Sorgenfibel oder über die Kunst, durch Einsicht und Übung seiner Sorgen ...


Die Biographie von Ludwig Reiners ist nur eine von über 40.000, die in unseren biographischen Datenbanken Personen, Sport und Pop verfügbar sind. Wöchentlich bringen wir neue Porträts, publizieren redaktionell überarbeitete Texte und aktualisieren darüberhinaus Hunderte von Biographien.
Unsere Datenbanken sind unverzichtbare Recherchequelle für Journalisten und Publizisten, wertvolle Informationsquelle für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, Grundausstattung für jede Bibliothek und unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der mit den Zeitläuften und ihren Protagonisten Schritt halten will.



Lucene - Search engine library