MUNZINGER Wissen, das zählt | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.


MUNZINGER Personen

Luigi Bartolini

Graphiker und Schriftsteller
Geburtstag: 8. Februar 1892 Cupramontana
Todestag: 16. Mai 1963 Rom
Nation: Italien

Internationales Biographisches Archiv 31/1963 vom 22. Juli 1963


Blick in die Presse

Wirken

Luigi Bartolini wurde am 8. Febr. 1892 in Cupramontana (Ancona) als Sohn eines Gutsbesitzers geboren. Nach entsprechender Ausbildung wurde er Graphiker, betätigte sich aber auch als Schriftsteller. Er war zu Lebzeiten Ordinarius an der Hochschule für bildende Kunst in Rom und einer der bedeutendsten zeitgenössischen Graphiker Italiens. Als Maler lehnt er die abstrakte Richtung ab, seine Bilder waren körperhaft und solid, die Linien entschieden und konkret, teilweise wirken seine Arbeiten proletarisch und naturburschenhaft. Unverkennbar ist der Einfluß des französischen Impressionismus, der auch van Gogh einbegreift. An der letzten Biennale in Venedig beteiligte sich B. noch mit einigen Bildern.

Daneben hat sich B. auch als Journalist ("Stampa", "Corriere de la Sera", "Giornale d'Italia") und als Schriftsteller einen Namen gemacht. Von seinen etwa 40 Arbeiten (Lyrik, Novellen, Romanzen, Kritiken, Polemiken) sind die meisten vergriffen. Bekannt wurde vor allem das Buch "Fahrraddiebe", nach dem de Sica seinen berühmten Film drehte. Übrigens gab es danach eine lange Polemik zwischen ...


Die Biographie von Luigi Bartolini ist nur eine von über 40.000, die in unseren biographischen Datenbanken Personen, Sport und Pop verfügbar sind. Wöchentlich bringen wir neue Porträts, publizieren redaktionell überarbeitete Texte und aktualisieren darüberhinaus Hunderte von Biographien.
Unsere Datenbanken sind unverzichtbare Recherchequelle für Journalisten und Publizisten, wertvolle Informationsquelle für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, Grundausstattung für jede Bibliothek und unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der mit den Zeitläuften und ihren Protagonisten Schritt halten will.



Lucene - Search engine library