MUNZINGER Wissen, das zählt | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.


MUNZINGER Sport

Max Syring

deutscher Leichtathlet (Langstreckenlauf)
Geburtstag: 20. August 1908 Reuden
Todestag: 14. April 1983 Hamburg
Klassifikation: Leichtathletik
Nation: Deutschland
Erfolge/Funktion: 20mal Deutscher Meister
1. deutscher 5 000-m-Läufer unter 15 Minuten

Internationales Sportarchiv 26/1983 vom 20. Juni 1983


Nach langer, schwerer Krankheit verstarb am 14. April 1983 in Hamburg der ehemaliger deutsche Meisterläufer Max Syring. In den dreißiger Jahren war er der beste deutsche Langstreckler. Später arbeitete er mit großem Erfolg als Trainer. 1956 führte er Klaus Richtzenhain zur Silbermedaille über 1 500 m bei den Olympischen Spielen in Melbourne. Die letzten zwei Jahrzehnte verbrachte Syring, der aus der Nähe von Zerbst stammt, in Hamburg. Dort trainierte er Anfang der Sechziger Jahre die Mittelstreckler des Hamburger SV.

Syring galt als zurückhaltender, bescheidener Mensch, der "großen Rummel" um seine Person verabscheute.

Laufbahn

Im Jahr 1931 machte Max Syring erstmals auf sich aufmerksam, als er innerhalb eines Monats die deutschen Rekorde über 5 000 m und 10 000 m verbesserte. In beiden Rennen belegte Syring Rang zwei hinter dem legendären Paavo Nurmi: 10 000 m in 31:26,8 Min. (Nurmi: 31:19,2) 13. Sept., 5 000 m in 14:49,6 Min. (Nurmi: 14:47,6) 1. Okt.

Die 5 000-m-Bestleistung machte Schlagzeilen: Erstmals lief ...


Die Biographie von Max Syring ist nur eine von über 40.000, die in unseren biographischen Datenbanken Personen, Sport und Pop verfügbar sind. Wöchentlich bringen wir neue Porträts, publizieren redaktionell überarbeitete Texte und aktualisieren darüberhinaus Hunderte von Biographien.
Unsere Datenbanken sind unverzichtbare Recherchequelle für Journalisten und Publizisten, wertvolle Informationsquelle für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, Grundausstattung für jede Bibliothek und unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der mit den Zeitläuften und ihren Protagonisten Schritt halten will.



Lucene - Search engine library