MUNZINGER Wissen, das zählt | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.


MUNZINGER Personen

Michail Romm

Filmregisseur
Geburtstag: 24. Januar 1901 Irkutsk
Todestag: 1. November 1971 Moskau
Nation: Sowjetunion

Internationales Biographisches Archiv 47/1971 vom 15. November 1971
Ergänzt um Nachrichten durch MA-Journal bis KW 03/2010


Blick in die Presse

Wirken

Michail Romm wurde am 24. Jan. 1901 in Irkutsk geboren. Er studierte bis 1925 Bildhauerei an der Staatlichen Hochschule für Kunst und Technik in Moskau und war zuerst Bildhauer. Es folgte eine Ausbildung an der Moskauer Film-Akademie, an der er später selbst gelehrt hat. Im russischen Filmschaffen selbst begann er als Filmautor (1929-34) und Regieassistent. Ab 1931 produzierte er selbst Filme.

1934 debutierte er als selbständiger Regisseur mit "Pyschka", einer Verfilmung von Maupassants Novelle "Fettklößchen" (Boule de suif). Er bekam dafür bei den Internationalen Filmfestspielen in Venedig 1934 einen Preis. Es folgte 1937 "Trinadzat" (Die Dreizehn), die Geschichte einer Gruppe von Rotarmisten, die in der Wüste Karakorum von konterrevolutionären Truppen bis auf einen Mann vernichtet werden. Das Werk erhielt eine Medaille der Pariser Weltausstellung. Großen Ruhm brachten ihm seine beiden Leninfilme "Lenin im Oktober" (1937) und "Lenin im Jahre 1918" (1939) ein, die ebenso eine Verherrlichung der Gestalt Lenins wie auch ...


Die Biographie von Michail Romm ist nur eine von über 40.000, die in unseren biographischen Datenbanken Personen, Sport und Pop verfügbar sind. Wöchentlich bringen wir neue Porträts, publizieren redaktionell überarbeitete Texte und aktualisieren darüberhinaus Hunderte von Biographien.
Unsere Datenbanken sind unverzichtbare Recherchequelle für Journalisten und Publizisten, wertvolle Informationsquelle für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, Grundausstattung für jede Bibliothek und unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der mit den Zeitläuften und ihren Protagonisten Schritt halten will.



Lucene - Search engine library