MUNZINGER Wissen, das zählt | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.


MUNZINGER Personen

Otto Niebergall

Politiker und Journalist
Geburtstag: 5. Januar 1904 Kusel
Todestag: 13. Februar 1977
Nation: Deutschland - Bundesrepublik

Internationales Biographisches Archiv 20/1951 vom 7. Mai 1951


Blick in die Presse

Wirken

Otto Niebergall wurde am 5. Jan. 1904 in Kusel (Pfalz) geboren. Schon in jungen Jahren betätigte er sich nach dem Ende des ersten Weltkriegs politisch in der Arbeiterjugend in Saarbrücken und im dortigen Metallarbeiterverband. Im Jahre 1920 trat er dem kommunistischen Jugendverband in Hamborn (Ruhrgebiet) bei und war dann im Jahre 1926 Gründer des Roten Frontkämpferbundes im Saargebiet. Dort gehörte er in den Jahren 1926 bis 1935 dem Stadtrat von Saarbrücken an. Seit 1935 arbeitete er als Abschnittsleiter der illegalen KPD im Saargebiet, der Pfalz und seit 1937 im Rheinland. Während des Kriegs stand er im Jahre 1940 in Frankreich an leitender Stelle in der illegalen Zusammenarbeit mit der französischen Widerstandsbewegung.

Nach dem Kriege war er von 1946 bis 1948 wieder Stadtverordneter in Saarbrücken. Im Jahre 1948 wurde er zum Landesvorsitzenden der KPD Rheinland-Pfalz gewählt. Ferner wurde er Mitglied des Parteivorstandes. Am 14. August 1949 wurde er ferner auf der Ergänzungsliste in den Bundestag gewählt.

Am 18. April 1950 legte er sein Amt als Landesvorsitzender der KPD ...


Die Biographie von Otto Niebergall ist nur eine von über 40.000, die in unseren biographischen Datenbanken Personen, Sport und Pop verfügbar sind. Wöchentlich bringen wir neue Porträts, publizieren redaktionell überarbeitete Texte und aktualisieren darüberhinaus Hunderte von Biographien.
Unsere Datenbanken sind unverzichtbare Recherchequelle für Journalisten und Publizisten, wertvolle Informationsquelle für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, Grundausstattung für jede Bibliothek und unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der mit den Zeitläuften und ihren Protagonisten Schritt halten will.



Lucene - Search engine library