MUNZINGER Wissen, das zählt | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.


MUNZINGER Personen

Paul Ilg

Schweizer Dichter
Geburtstag: 14. März 1875 Salenstein/Kanton Thurgau
Todestag: 15. Juni 1957 Romanshorn/Schweiz
Nation: Schweiz

Internationales Biographisches Archiv 35/1957 vom 19. August 1957


Blick in die Presse

Wirken

Paul Ilg wurde am 14. März 1875 in Salenstein im Kanton Thurgau, nahe der deutschen Grenze bei Konstanz, geboren. Die Schule besuchte er in St. Gallen. Er war bis 1899 Kamfmann und wandte sich dann als Redakteur und Schriftsteller der Literatur zu, und zwar zunächst in Deutschland. Während des 1. Weltkrieges lebte er vorübergehend wieder in der Schweiz, nach dem Kriege kehrte er jedoch nach Deutschland zurück, wo er sich längere Zeit in Berlin aufhielt. Als im Mai 1919 die Friedensbedingungen bekannt wurden, setzte er sich in einem warmherzigen offenen Brief unter Berufung auf Gottfried Keller für Deutschland ein.

I. trat in den Jahren 1905-1913 zunächst mit dem autobiographisch gefaßten Zyklus der 4 Romane "Lebensdrang", "Der Landstörtzer", "Die Brüder Moor" und "Das Menschlein Matthias" (Verlag Grethlein und Co., Leipzig und Zürich) hervor. Einer späteren Schaffenszeit gehören an die 2 Erzählungen "Der starke Mann", eine schweizerische Offiziersgeschichte, der vielumstrittene, zum Gedächtnis des abgestürzten Fliegers Oskar Bieder ...


Die Biographie von Paul Ilg ist nur eine von über 40.000, die in unseren biographischen Datenbanken Personen, Sport und Pop verfügbar sind. Wöchentlich bringen wir neue Porträts, publizieren redaktionell überarbeitete Texte und aktualisieren darüberhinaus Hunderte von Biographien.
Unsere Datenbanken sind unverzichtbare Recherchequelle für Journalisten und Publizisten, wertvolle Informationsquelle für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, Grundausstattung für jede Bibliothek und unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der mit den Zeitläuften und ihren Protagonisten Schritt halten will.



Lucene - Search engine library