MUNZINGER Wissen, das zählt | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.


MUNZINGER Pop

Black Flag

amerikanische Punkrock-Band
Gründung: 1977 Hermosa Beach
Klassifikation: Punk (Rock)
Nation: Vereinigte Staaten von Amerika (USA)

Pop-Archiv International 07/2020 vom 7. Juli 2020 (Matthias Zarbock; Kai Florian Becker)


Einordnung: BLACK FLAG waren eine der wichtigsten US-amerikanischen Punkrock-Bands. Vieles, was diese Gruppe musikalisch ausmachte, auch ihre Erfahrungen im Musikgeschäft, war wegweisend für die Punk-Szene. Von den ehemaligen Mitgliedern der Band, die sich Mitte der 1980er Jahre auflöste, konnte sich nur Henry Rollins erfolgreich am Musikmarkt halten. 2013 meldeten sich zwei Bands mit Ehemaligen zurück. Eine firmierte unter dem ursprünglichen Namen, die andere nannte sich FLAG.

Anfänge: 1977 taten sich in Hermosa Beach, in der Nähe von Los Angeles, der Gitarrist Greg Ginn (geb. am 8. Juni 1954) und der Bassist "Chuck Dukowski" (bürgerlich Gary McDaniel, geb. am 1. Februar 1954) mit einigen anderen, ständig wechselnden Musikern zusammen und gründeten BLACK FLAG. Als Sänger war zunächst Keith Morris einige Zeit bei der Band, am Schlagzeug saß Roberto Valverde alias "Robo" als BLACK FLAG-Mitglied der ersten Stunde. In dieser Besetzung nahm man im Januar 1978 ein Demo auf, das fast ein Jahr später als EP ("Nervous Breakdown", 1978) erschien. Musikalisch ...


Die Biographie von Black Flag ist nur eine von über 40.000, die in unseren biographischen Datenbanken Personen, Sport und Pop verfügbar sind. Wöchentlich bringen wir neue Porträts, publizieren redaktionell überarbeitete Texte und aktualisieren darüberhinaus Hunderte von Biographien.
Unsere Datenbanken sind unverzichtbare Recherchequelle für Journalisten und Publizisten, wertvolle Informationsquelle für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, Grundausstattung für jede Bibliothek und unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der mit den Zeitläuften und ihren Protagonisten Schritt halten will.



Lucene - Search engine library