MUNZINGER Wissen, das zählt | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.


MUNZINGER Pop

Bobby Womack

amerikanischer Soul-Sänger und -komponist
Geburtstag: 4. März 1944 Cleveland/OH
Todestag: 27. Juni 2014 Los Angeles/CA
Klassifikation: Soul
Nation: Vereinigte Staaten von Amerika (USA)

Pop-Archiv International 02/2014 vom 4. Februar 2014 (Ronny Galczynski; Katharina Kolano)


Einordnung: Bobby eWomack zählt wohl zu den unterbewertetsten und beim Publikum am wenigsten anerkannten Größen der Soul-Szene. Seit Mitte der 1960er Jahre mischte dieses musikalische Urgestein bereits prägend mit in der Geschichte der Soul-Musik. Und dennoch blieb Womack der größere musikalische und kommerzielle Erfolg verwehrt. Um so erfreulicher ist jedoch, dass er beim Übergang von den 1980er- in die 1990er Jahre die gebührende Anerkennung erfuhr: Die Koryphäen des deutschen "Black Music"-Journalismus, Hündgen und Karnik, widmeten ihr Standardwerk zur schwarzen Musik, das Buch "Chasin' A Dream", Bobby Womack, und das Label "BCM" veröffentlichte ein Dutzend seiner insgesamt 20 bis dahin erschienenen LPs.

Herkunft und Anfänge: Als einer der fünf Söhne von Friendly Womack erblickte Bobby (eigtl. Robert Dwayne) am 4. März 1944 in Cleveland/Ohio (USA) das Licht der Welt. Der Vater führte seine Söhne schon in frühestem Kindesalter an die Musik heran. Als sechsköpfiger Gospel-Chor tourte man von Kirche zu Kirche. Bald darauf ...


Die Biographie von Bobby Womack ist nur eine von über 40.000, die in unseren biographischen Datenbanken Personen, Sport und Pop verfügbar sind. Wöchentlich bringen wir neue Porträts, publizieren redaktionell überarbeitete Texte und aktualisieren darüberhinaus Hunderte von Biographien.
Unsere Datenbanken sind unverzichtbare Recherchequelle für Journalisten und Publizisten, wertvolle Informationsquelle für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, Grundausstattung für jede Bibliothek und unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der mit den Zeitläuften und ihren Protagonisten Schritt halten will.



Lucene - Search engine library