MUNZINGER Wissen, das zählt | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.


MUNZINGER Personen

Charles Brauer

deutscher Schauspieler
Geburtstag: 3. Juli 1935 Berlin
Nation: Deutschland - Bundesrepublik

Internationales Biographisches Archiv 24/2015 vom 9. Juni 2015 (mf)
Ergänzt um Nachrichten durch MA-Journal bis KW 05/2019


Blick in die Presse

Herkunft

Charles Brauer (eigentlich Knetschke, Brauer ist der Mädchenname seiner Mutter) wurde am 3. Juli 1935 in Berlin als Sohn eines Schlagzeugers geboren und ist dort aufgewachsen.

Ausbildung

Bereits im Alter von elf Jahren wurde B. 1946 von Gerhard Lamprecht für das DEFA-Nachkriegsdrama "Irgendwo in Berlin" entdeckt. Mit einem anschließenden Zwei-Jahresvertrag und einer monatlichen Gage von 200 DM konnte er auch einen Beitrag zum Lebensunterhalt seiner Eltern leisten. Er selbst sagte über diese Zeit: "Ich habe darunter nicht gelitten. Es war für mich eher eine lebensrettende Situation. Denn die Bestätigung, die man als Kind braucht, bekam ich durch meine Arbeit" (Frau im Spiegel, 19.8.1993). Nach der Schule nahm B. Schauspielunterricht bei Hilde Körber und besuchte 1952-1953 die Max-Reinhardt-Schule in Berlin.

Wirken

Karriere 1950er bis 1980er Jahre1956 engagierte Gustaf Gründgens B. an das Deutsche Schauspielhaus, dem er die folgenden 20 Jahre angehörte. In dieser Zeit verkörperte er sowohl in klassischen als auch in modernen Stücken - z. B. ...


Die Biographie von Charles Brauer ist nur eine von über 40.000, die in unseren biographischen Datenbanken Personen, Sport und Pop verfügbar sind. Wöchentlich bringen wir neue Porträts, publizieren redaktionell überarbeitete Texte und aktualisieren darüberhinaus Hunderte von Biographien.
Unsere Datenbanken sind unverzichtbare Recherchequelle für Journalisten und Publizisten, wertvolle Informationsquelle für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, Grundausstattung für jede Bibliothek und unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der mit den Zeitläuften und ihren Protagonisten Schritt halten will.



Lucene - Search engine library