MUNZINGER Wissen, das zählt | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.


MUNZINGER Personen
Chris Barber

Chris Barber

britischer Jazz-Posaunist und Bandleader
Geburtstag: 17. April 1930 Welwyn Garden City
Todestag: 2. März 2021
Nation: Großbritannien

Internationales Biographisches Archiv 29/2021 vom 20. Juli 2021 (ds)


Blick in die Presse

Herkunft

Donald Christopher (Chris) Barber wurde 1930 in Welwyn Garden City/Hertfordshire (England) geboren und wuchs als Einzelkind auf. Seine Eltern gehörten dem linken Milieu an, sein Vater war Ökonom, der bei John Maynard Keynes studiert hatte, seine Mutter nach B.s eigenen Worten "the only socialist mayor of Canterbury", die einzige sozialistische Bürgermeisterin von Canterbury.

Ausbildung

B. besuchte bis 1945 die Hanley Castle Grammar School in Malvern, Worcestershire. Nach Kriegsende ging er auf die St Paul's School in London. Er spielte ab seinem siebten Lebensjahr Geige und kam durch einen Zufall zum Sopransaxophon. Drei Jahre lang studierte er an der Guildhall School of Music Posaune und Bass. Dort lernte er u. a. den Blues-Musiker Alexis Korner kennen, mit dem er zusammen mit anderen Freunden Musik machte. Nebenher machte er eine Ausbildung zum Versicherungsmathematiker.

Wirken

Vertreter des traditionellen Jazz in EnglandSchon 1949 gründete B. seine erste Band, später spielte er in der Band des Kornettisten Ken Colyer Posaune. Seinen Job in ...


Die Biographie von Chris Barber ist nur eine von über 40.000, die in unseren biographischen Datenbanken Personen, Sport und Pop verfügbar sind. Wöchentlich bringen wir neue Porträts, publizieren redaktionell überarbeitete Texte und aktualisieren darüberhinaus Hunderte von Biographien.
Unsere Datenbanken sind unverzichtbare Recherchequelle für Journalisten und Publizisten, wertvolle Informationsquelle für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, Grundausstattung für jede Bibliothek und unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der mit den Zeitläuften und ihren Protagonisten Schritt halten will.



Lucene - Search engine library