MUNZINGER Wissen, das zählt | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.


MUNZINGER Personen

Eugen Biser

deutscher katholischer Theologe; Prof. em.; Dr. theol., Dr. phil.
Geburtstag: 6. Januar 1918 Oberbergen
Todestag: 25. März 2014 München
Nation: Deutschland - Bundesrepublik

Internationales Biographisches Archiv 41/2014 vom 7. Oktober 2014 (cs)


Blick in die Presse

Herkunft

Eugen Biser, kath., war der Sohn des Lehrers Karl Biser und dessen Ehefrau Zita, geb. Müller, und stammte aus dem südbadischen Weindorf Oberbergen am Kaiserstuhl.

Ausbildung

Studium und Kriegszeit: 1930-1937 besuchte B. in Breisach und Freiburg/Br. das Realgymnasium. 1938 begann er das Studium der Theologie in Freiburg, das aber der Kriegsdienst unterbrach. B. kam an die Ostfront und 1942 in den Raum Stalingrad. Er ließ sich dort zu der Bemerkung hinreißen, Hitler ließe die Armee "verbluten". Er wurde verraten und von einem Kriegsgericht an ein Himmelfahrtskommando abkommandiert, das er als einziger Soldat schwer verletzt überlebte. So entkam er aber noch rechtzeitig aus Stalingrad. Nach langem Genesungsprozess schloss er das Studium 1946 ab und empfing die Priesterweihe.

Berufsjahre und Einstieg in die Wissenschaft: Da ihm ein Promotionsstipendium versagt blieb, wirkte B. zunächst in der Seelsorge als Kaplan und Pfarrer, davon ab 1946 im oberschwäbischen Meckenbeuren-Kehlen (Bodensee-Hinterland), wo schon sein Onkel Pfarrer gewesen war. Ab ...


Die Biographie von Eugen Biser ist nur eine von über 40.000, die in unseren biographischen Datenbanken Personen, Sport und Pop verfügbar sind. Wöchentlich bringen wir neue Porträts, publizieren redaktionell überarbeitete Texte und aktualisieren darüberhinaus Hunderte von Biographien.
Unsere Datenbanken sind unverzichtbare Recherchequelle für Journalisten und Publizisten, wertvolle Informationsquelle für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, Grundausstattung für jede Bibliothek und unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der mit den Zeitläuften und ihren Protagonisten Schritt halten will.



Lucene - Search engine library