MUNZINGER Wissen, das zählt | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.


MUNZINGER Personen

Giulio Andreotti

italienischer Publizist und Politiker; fr. Ministerpräsident (1972-1973; 1976-1979; 1989-1992); MdP; UDC
Geburtstag: 14. Januar 1919 Rom
Todestag: 6. Mai 2013 Rom
Nation: Italien

Internationales Biographisches Archiv 45/2008 vom 4. November 2008 (hu)
Ergänzt um Nachrichten durch MA-Journal bis KW 19/2013


Blick in die Presse

Herkunft

Giulio Andreotti, kath., wurde am 14. Jan. 1919 als jüngstes von drei Kindern des Lehrers Philip Andreotti († 1920) in Rom geboren.

Ausbildung

Nach dem frühen Tod des Vaters wuchs A. in bescheidenen Verhältnissen in seiner Geburtsstadt auf, wurde Messdiener und erarbeitete sich später in allerlei Jobs die Mittel zum Studium. An der Universität Rom studierte er Jura, war in der katholischen Studentenbewegung engagiert und legte 1941 sein juristisches Examen ab. Eigentlich wollte er Journalist werden, setzte dann aber, vom Wehrdienst freigestellt, das Studium mit einer Spezialisierung auf Kanonisches Recht fort. Seine Abschlussarbeit zum "Dottore" befasste sich mit dem "Ziel der Kirchenstrafen".

Wirken

Gegen Ende des italienischen Faschismus (1922-1943) wurde A. 1942 zum Präsidenten der Vereinigung Katholischer Universitäten (FUCI) gewählt (bis 1945), deren Wochenschrift "Azione Fucina" er herausgab. Im selben Jahr begegnete er im Vatikan, dem er zeitlebens sehr verbunden blieb, dem ...


Die Biographie von Giulio Andreotti ist nur eine von über 40.000, die in unseren biographischen Datenbanken Personen, Sport und Pop verfügbar sind. Wöchentlich bringen wir neue Porträts, publizieren redaktionell überarbeitete Texte und aktualisieren darüberhinaus Hunderte von Biographien.
Unsere Datenbanken sind unverzichtbare Recherchequelle für Journalisten und Publizisten, wertvolle Informationsquelle für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, Grundausstattung für jede Bibliothek und unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der mit den Zeitläuften und ihren Protagonisten Schritt halten will.



Lucene - Search engine library