MUNZINGER Wissen, das zählt | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.


MUNZINGER Personen

Günther Förg

deutscher Maler, Fotograf und Bildhauer; Prof.
Geburtstag: 5. Dezember 1952 Füssen
Todestag: 5. Dezember 2013 Freiburg
Nation: Deutschland - Bundesrepublik

Internationales Biographisches Archiv 24/2014 vom 10. Juni 2014 (ds)
Ergänzt um Nachrichten durch MA-Journal bis KW 27/2018


Blick in die Presse

Herkunft

Günther Förg wurde 1952 in Füssen als Sohn eines Zollbeamten geboren.

Ausbildung

F. besuchte in Memmingen die Volksschule, das Gymnasium und die Fachoberschule. 1973-1979 studierte er an der Akademie der bildenden Künste in München Malerei. Dort war u. a. Karl Fred Dahmen sein Lehrer.

Wirken

Vielseitigkeit von Techniken und künstlerischen MedienDer Maler, Fotograf und Bildhauer F. wird zu den wichtigsten deutschen Künstlern der Generation nach Beuys, Baselitz, Richter und Polke gerechnet. Seit Anfang der 1970er Jahre schuf F. ein allein durch die Vielseitigkeit und den Umfang beeindruckendes Werk aus fotografischen, malerischen und bildhauerischen Arbeiten. Er selbst definierte seine künstlerische Arbeit als Malerei und bezieht dabei das Arbeiten auf Papier, Holz oder Leinwand, das Gestalten mit Bronze und Blei ebenso ein wie die Fotografie. Auf erste monochrome Bilder und Tafeln folgten seit Ende der 1970er Jahre als Reaktion auf die "Jungen Wilden" Wandmalerei und Fotografie, die er zu Stimmungsräumen ...


Die Biographie von Günther Förg ist nur eine von über 40.000, die in unseren biographischen Datenbanken Personen, Sport und Pop verfügbar sind. Wöchentlich bringen wir neue Porträts, publizieren redaktionell überarbeitete Texte und aktualisieren darüberhinaus Hunderte von Biographien.
Unsere Datenbanken sind unverzichtbare Recherchequelle für Journalisten und Publizisten, wertvolle Informationsquelle für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, Grundausstattung für jede Bibliothek und unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der mit den Zeitläuften und ihren Protagonisten Schritt halten will.



Lucene - Search engine library