MUNZINGER Wissen, das zählt | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.


MUNZINGER Personen

Hans Clarin

deutscher Schauspieler
Geburtstag: 14. September 1929 Wilhelmshaven
Todestag: 28. August 2005 Aschau
Nation: Deutschland - Bundesrepublik

Internationales Biographisches Archiv 45/2005 vom 12. November 2005 (lö)
Ergänzt um Nachrichten durch MA-Journal bis KW 29/2006


Blick in die Presse

Herkunft

Hans Clarin, ev., war der Sohn eines Beamten und wuchs in Wilhelmshaven, Frankfurt/Main und Untermarchtal auf.

Ausbildung

Er besuchte nach der Volksschule (1935-1939) als Internatsschüler in Untermarchtal 1939-1945 ein humanistisch-musisches Gymnasium. 1946-1948 wurde C. an einer Schauspielschule ausgebildet.

Wirken

1950 gab C. in München sein Debüt als Attalus in Grillparzers "Weh dem, der lügt". 1952 erhielt er ein Engagement am Bayerischen Staatsschauspiel in München, dem er bis 1967 angehörte (ab 1961 als Bayerischer Staatsschauspieler). Zahlreiche Gastspiele gab C. auf Tournee, an der Kleinen Komödie München und bei den Salzburger Festspielen. Er brillierte als Puck im "Sommernachtstraum", war ein eindrucksvoller Valerio in "Leonce und Lena" und der Andres im "Woyzeck". Im komödiantisch-ironischen Genre der Gesellschaftsstücke überzeugte er als Chlestakow in Gogols "Revisor", als Jonny in O'Caseys "Juno und der Pfau", als Franz Jura in Bahrs "Konzert" und auch ...


Die Biographie von Hans Clarin ist nur eine von über 40.000, die in unseren biographischen Datenbanken Personen, Sport und Pop verfügbar sind. Wöchentlich bringen wir neue Porträts, publizieren redaktionell überarbeitete Texte und aktualisieren darüberhinaus Hunderte von Biographien.
Unsere Datenbanken sind unverzichtbare Recherchequelle für Journalisten und Publizisten, wertvolle Informationsquelle für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, Grundausstattung für jede Bibliothek und unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der mit den Zeitläuften und ihren Protagonisten Schritt halten will.



Lucene - Search engine library