MUNZINGER Wissen, das zählt | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.


MUNZINGER Sport

Ken Flach

amerikanischer Tennisspieler
Geburtstag: 24. Mai 1963 St. Louis
Todestag: 12. März 2018 San Francisco
Klassifikation: Tennis
Nation: Vereinigte Staaten von Amerika (USA)
Erfolge/Funktion: Wimbledon-Sieger 1987 u. 1988 (Doppel)
US-Open-Sieger 1985 (Doppel)
Olympiasieger 1988 (Doppel)

Internationales Sportarchiv 47/1989 vom 13. November 1989 (ku)
Ergänzt um Nachrichten durch MA-Journal bis KW 11/2018


Ken Flach - im Einzel pfui, im Doppel hui. Im Einzel kam er in der Weltrangliste nie über Platz 56 hinaus. Zusammen mit seinem Partner Robert Seguso dominierte er jedoch von 1985-88 die internationale Doppelszene.

Ken Flach gilt als reiner Doppelspezialist. Vor allem am Netz offenbaren sich die Stärken des Amerikaners. Er ist beweglich und reaktionsschnell. Flach verfügt über einen harten und präzisen Return. Kämpferisch ist er stets überzeugend. Beim Aufschlag zeigt der Rechtshänder Schwächen. Der 1,85 m große und 72 kg schwere Tennisspieler wuchs zusammen mit vier Geschwistern in St. Louis im US-Bundesstaat Missouri auf. Da er in der Schule Probleme hatte und das Diplom an der High School nicht schaffte, konzentrierte er sich seit 1984 ganz auf den Sport. 1986 heiratete er Sandra Freemann, die sich in der Glamour-Branche als Covergirl einen Namen gemacht hatte. Zusammen mit ihrem Sohn (geb. 1988) wohnen Ken und Sandra Flach ...


Die Biographie von Ken Flach ist nur eine von über 40.000, die in unseren biographischen Datenbanken Personen, Sport und Pop verfügbar sind. Wöchentlich bringen wir neue Porträts, publizieren redaktionell überarbeitete Texte und aktualisieren darüberhinaus Hunderte von Biographien.
Unsere Datenbanken sind unverzichtbare Recherchequelle für Journalisten und Publizisten, wertvolle Informationsquelle für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, Grundausstattung für jede Bibliothek und unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der mit den Zeitläuften und ihren Protagonisten Schritt halten will.



Lucene - Search engine library