MUNZINGER Wissen, das zählt | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.


MUNZINGER Personen

Melvin Schwartz

amerikanischer Physiker und Unternehmer; Nobelpreis (Physik) 1988; Prof. em.; Dr.
Geburtstag: 2. November 1932 New York City/NY
Todestag: 28. August 2006 Twin Falls/ID
Nation: Vereinigte Staaten von Amerika (USA)

Internationales Biographisches Archiv 01/2007 vom 6. Januar 2007 (gi)


Blick in die Presse

Herkunft

Melvin Schwartz wurde 1932, dem Höhepunkt der Depressionsjahre, in New York City geboren.

Ausbildung

Er besuchte die Bronx High School of Science in New York, wo er schon früh ein starkes Interesse für die Physik entwickelte. Nach seiner Graduierung erhielt er 1949 einen Studienplatz an der renommierten Columbia University, erhielt dort 1953 den Bachelor-Grad und wurde schließlich 1958 zum Ph.D. in Physik promoviert.

Wirken

Von 1956 bis 1958 bereits als Physiker an den Brookhaven National Laboratories in Upton tätig, erhielt Sch. nach seiner Promotion an der Columbia University eine Anstellung als Assistant Professor, wurde dort 1960 zum Associate Professor und 1963 zum Professor ernannt. 1966 folgte er als Professor für Physik einem Ruf an die kalifornische Stanford University, an der er von nun an forschte und lehrte und der er auch nach seiner Emeritierung 1983 als beratender Professor verbunden blieb. 1970 gründete er, verlockt von der technologischen Revolution für ...


Die Biographie von Melvin Schwartz ist nur eine von über 40.000, die in unseren biographischen Datenbanken Personen, Sport und Pop verfügbar sind. Wöchentlich bringen wir neue Porträts, publizieren redaktionell überarbeitete Texte und aktualisieren darüberhinaus Hunderte von Biographien.
Unsere Datenbanken sind unverzichtbare Recherchequelle für Journalisten und Publizisten, wertvolle Informationsquelle für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, Grundausstattung für jede Bibliothek und unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der mit den Zeitläuften und ihren Protagonisten Schritt halten will.



Lucene - Search engine library