MUNZINGER Wissen, das zählt | Zurück zur Startseite
Wissen, das zählt.


MUNZINGER Personen

Rosalyn S. Yalow

amerikanische Physikerin; Nobelpreis (Medizin) 1977; Prof.; Ph.D.
Geburtstag: 19. Juli 1921 New York City/NY
Todestag: 30. November 2011 New York City/NY
Nation: Vereinigte Staaten von Amerika (USA)

Internationales Biographisches Archiv 19/1996 vom 29. April 1996 (mg)
Ergänzt um Nachrichten durch MA-Journal bis KW 22/2011


Blick in die Presse

Herkunft

Rosalyn Sussman Yalow wurde am 19. Juli 1921 im Stadtteil Bronx in New York City als zweites Kind des Ehepaars Clara und Simon Sussman geboren.

Ausbildung

Sie besuchte zunächst öffentliche Schulen in Bronx, wechselte später auf die Walton High School. Nach dem Schulabschluss studierte sie am Hunter College in New York, wo sie 1941 als erste Frau einen Bachelor-Grad erwarb, und an der Universität von Illinois in Urbana, an der sie 1942 mit einem Master-Grad abschloss und 1945 zum Ph.D. promovierte.

Wirken

Bereits seit 1941 arbeitete R. Y. als Assistentin an der Universität von Illinois in Urbana. Nach der Promotion kehrte sie von 1946 bis 1950 als Dozentin und Assistenzprofessorin für Physik ans New Yorker Hunter College zurück, anschließend wirkte sie am Isotopeninstitut des Veterans Administration Hospitals im heimatlichen New Yorker South Bronx, ab 1968 stand sie der Abteilung für Radio-Isotope und 1970-1980 der ...


Die Biographie von Rosalyn S. Yalow ist nur eine von über 40.000, die in unseren biographischen Datenbanken Personen, Sport und Pop verfügbar sind. Wöchentlich bringen wir neue Porträts, publizieren redaktionell überarbeitete Texte und aktualisieren darüberhinaus Hunderte von Biographien.
Unsere Datenbanken sind unverzichtbare Recherchequelle für Journalisten und Publizisten, wertvolle Informationsquelle für Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft, Grundausstattung für jede Bibliothek und unerschöpfliche Fundgrube für jeden, der mit den Zeitläuften und ihren Protagonisten Schritt halten will.



Lucene - Search engine library